29.09.2007

Nach dem Verzicht Edmund Stoibers auf die Ämter des CSU-Parteivorsitzenden und Bayerischen Ministerpräsidenten wählt der CSU-Parteitag den bayerischen Wirtschaftsminister Erwin Huber mit 58,2% der Stimmen zu seinem Nachfolger als Parteivorsitzender. Er setzt sich gegen Bundesagrarminister Horst Seehofer (39,1%) und die Fürther Landrätin Gabriele Pauli (2,5%) durch.

Der Parteitag ernennt nach Josef Müller und Hans Ehard im Jahr 1969 zum dritten Mal mit Edmund Stoiber einen ehemaligen Parteivorsitzenden zum Ehrenvorsitzenden der CSU. Die Urkunde wird ihm am 17.12.2007 während einer CSU-Vorstandssitzung überreicht.