Die Raffinerie in Ingolstadt, ein „bayerischer Schwabenstreich“

25.11.1963

In Ingolstadt nimmt die erste Raffinerie ihren Betrieb auf. Seit 1960 hatte der Bayerische Wirtschaftsminister Otto Schedl die anfangs als „groteske Fehlinvestition“ und „bayerischen Schwabenstreich“ belächelten Pläne verfolgt, Ölpipelines von den Mittelmeerhäfen Marseille, Genua und Triest nach Bayern zu legen, um die hohen Energiekosten zu senken. Es werden bedeutende Raffinerien in Ingolstadt und Burghausen aufgebaut