Dr. h.c. Adam Stegerwald

Persönliche Daten

geboren 14.12.1874 in Geußenheim , gestorben 03.12.1945 in Würzburg

Gewerkschaftssekretär, MdR, Preußischer Ministerpräsident

Ausbildung und beruflicher Werdegang

  • 1889-1894 Schreinerlehre in Hochberg bei Würzburg
  • ab 1900 Gasthörer an der Universität München, Teilnahme an Kursen des Volksvereins für das katholische Deutschland
  • 1903-1905 Gasthörer an der Handelsschule Köln, Mitbegründer christlicher Gewerkschaften
  • 1944 Gestapo-Haft

Politischer Werdegang und Parteiämter

  • 1894-1899 Beitritt zum „Arbeiterwahlverein der Bayerischen Zentrumspartei“ und zum „Verein Arbeiterschutz“
  • 1899-1903 Mitgründer und Vorsitzender des „Christlichen Holzarbeiterverbands Deutschland“
  • 1902 Wahl zum Generalsekretär des Gesamtverbandes der Christlichen Gewerkschaften in Köln
  • 1918 Mitgründer der Zentralarbeitsgemeinschaft (ZAG)
  • 1920-1929 Vorsitzender Gesamtverband Christlicher Gewerkschaften
  • 1929 Wahl zum Fraktionsvorsitzenden des Zentrums im Reichstag
  • 1945 Erste Begegnung mit Josef Müller in Rothenburg o.d. Tauber, Einigung über die Gründung der CSU
  • 13.10.1945 Gründung der CSU Würzburg

Politische Mandate

  • 1917 Mitglied des Preußischen Herrenhauses
  • 1919-1920 Mitglied Deutsche Nationalversammlung
  • 1919-1921 Preußischer Minister für Volkswohlfahrt
  • 1920-1933 MdR für die Deutsche Zentrumspartei
  • April-November 1921 Preußischer Ministerpräsident
  • 1929-1930 Reichsverkehrsminister
  • 1930-1932 Reichsarbeitsminister
  • 1945 Berufung zum Regierungspräsidenten in Unterfranken