Dr. phil. Fritz Pirkl

Persönliche Daten

geboren 13.08.1925 in Sulzbach-Rosenberg , gestorben 19.08.1993 in Marquartstein

Dipl.-Psychologe, MdL, MdEP, Staatssekretär, Staatsminister

Ausbildung und beruflicher Werdegang

  • 1943-1945 Kriegsdienst
  • 1945 Aufbau der Katholischen Jugend in Nürnberg
  • 1946-1952 Studium der Psychologie, Volkswirtschaft und Geschichte in Würzburg und Erlangen
  • 1950 Diplomexamen in Psychologie
  • 1952 Promotion
  • 1952 Erziehungs- und Wirtschaftsberater
  • 1954-1964 Tätigkeit bei verschiedenen Dienststellen der Arbeitsverwaltung
  • 1970-1993 Präsident der Katholischen Männer Deutschlands
  • 1984-1986 Mitglied des Stiftungsrats der Sudentendeutschen Stiftung

Politischer Werdegang und Parteiämter

  • 1949 Eintritt in die CSU und in die JU
  • 1952-1957 stv. Vorsitzender der JU Bayern
  • 1957-1961 Vorsitzender der JU Bayern
  • 1955-1991 Mitglied der CSU-Landesvorstandschaft
  • 1960-1963 stv. Bundesvorsitzender der JU
  • 1963-1991 Mitglied des CSU-Präsidiums
  • 1966/1967-1993 Mitbegründer und Vorsitzender der HSS
  • 1969-1989 Landesvorsitzender der CSA
  • 1984-1992 Co-Vorsitzender der deutschen Gruppe der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament
  • 1989-1991 Sprecher der CSU-Gruppe im Europäischen Parlament

Politische Mandate

  • 1952-1959 Stadtrat in Nürnberg
  • 1958-1984 MdL
  • 1964-1966 Staatssekretär
  • 1966-1970 Bayerischer Staatsminister für Arbeit und Soziale Fürsorge
    1970-1986 Bayerischer Staatsminister für Arbeit und Sozialordnung
  • 1984-1993 MdEP