Konrad Kübler

Persönliche Daten

geboren 15.05.1884 in Simbach am Inn , gestorben 30.10.1974 in Ruhpolding

Buchdrucker, Verleger, Redakteur, Mitglied der Verfassunggebenden Landesversammlung

Ausbildung und beruflicher Werdegang

  • Buchdruckerlehre
  • ab 1911 Verleger und Redakteur des „Landauer Volksblatts“ (Verbandsorgan des Bayerischen Bauernbunds)
  • Vorsitzender des Verbands der Bauernbundpresse
  • 1933 Ausschluss aus der Berufsorganisation der Journalisten und Verleger und Berufsverbot
  • 1945 Landrat in Landau a.d. Isar

Politischer Werdegang und Parteiämter

  • ab 1912 Mitglied des Bayerischen Bauernbunds
  • 1918-1919 Mitglied des provisorischen Nationalrats als Vertreter des parlamentarischen Bauernrats
  • 1926-1933 Mitglied der Reichsleitung des „Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold“
  • Mitglied der „Eisernen Front“
  • Mitglied des evangelischen Kirchenrats
  • 1933/1934 im KZ Dachau und 1944 im KZ Flossenbürg interniert
  • 1945 Mitbegründer der CSU in Landau
  • Vorsitzender des Beirats für Wiedergutmachung
  • 1946-1950 Mitglied des Landesvorstands der CSU
  • 1946-1950 Vorsitzender des CSU-BV Niederbayern
  • 1946-1950 Vorsitzender des CSU-KV Landau a.d. Isar
     
  • Mitglied der Industrie- und Handelskammer München und der Landesleitung des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK)

Politische Mandate

  • 1945-1950 Landrat in Landau a.d. Isar
  • 1946-1946 Mitglied des Beratenden Landesausschusses
  • 1946 Mitglied der Verfassunggebenden Landesversammlung
  • 1946-1950 Mitglied des Bayerischen Landtags
  • 1946-1950 2. Vizepräsident des Bayerischen Landtags