Amberg-Sulzbach

Informationen zum Kreisverband

Gründung: 03.03.1972

Der heutige CSU-Kreisverband Amberg-Sulzbach besteht seit der Gebietsreform 1972 neben den alten Kreisverbänden Amberg-Land und Sulzbach-Rosenberg aus den alten Kreisverbänden Burglengenfeld, Eschenbach, Nabburg, Neumarkt-Land sowie Neustadt an der Waldnaab. Sein Gründungsdatum ist der 3. März 1972. Die alten Kreisverbände, die in Amberg-Sulzbach aufgingen, sind jedoch um Jahrzehnte älter.

So wurde die CSU Amberg-Land bereits am 7. März 1946 durch 24 Mitglieder im Gasthaus Sterk in Amberg gegründet. Der erste Vorsitzende wurde der Bürgermeister Jakob Steinl aus Kümmersbruck. Die Versammlung war von dem Bundesbahninspektor Franz Ibler einberufen und geleitet. Dieser hatte bereits am Vortag den Kreisverband Amberg-Stadt gegründet. In den folgenden Jahren herrschte in der CSU Amberg-Land eine rege Aufbruchstimmung: 1949, nur drei Jahre nach der Gründung, gab es in den 58 Gemeinden des Landkreises bereits 35 Ortsverbände. Nicht nur bei der Gründung neuer Ortsverbände, sondern auch bei den Wahlen war die CSU in Amberg-Land erfolgreich. Bei der Kreistagswahl 1946 gewann sie 34 von 42 Sitzen. Zudem stellte die CSU bei den sechs Kreistagswahlen von 1946-1972 stets den Landrat und mit Ausnahme nach der Wahl im Jahr 1952 hatte sie immer die Mehrheit im Kreistag inne. Auch bei den Bezirkstags- Landtags- und Bundestagswahlen stellte die CSU mit lediglich einer Ausnahme immer den Stimmkreisabgeordneten. 

Im Landkreis Sulzbach-Rosenberg hatte sich auf die Initiative des Rosenberger Pfarrers Maximilian Rauh und auf Einladung der beiden Dekane Johann Fenk und Hermann Erhard und dem Bürgermeister Johann Häusler Ende 1945 zuerst eine Christliche Wählergemeinschaft gebildet. Im März 1946 schließlich wurde diese mit der Gründung des CSU-Landesverbands, in die CSU überführt. Der erste Vorsitzende des CSU-Kreisverbands Sulzbach-Rosenberg wurde der Oberingenieur Hans Müller aus Rosenberg. Anders als in Amberg-Land war es für die CSU in Sulzbach-Rosenberg in den ersten Jahrzehnten nicht einfach, Ortsverbände zu gründen. Zwar verzeichnete der Kreisverband viele Mitglieder aus allen Gemeinden im Kreisverband, allerdings wurden erst 1962 mit Illschwang und 1963 mit Neukirchen und Michaelpoppenricht Ortsverbände gegründet. Bei den Wahlen hingegen war die CSU Sulzbach-Rosenberg von Anfang an und auf allen Ebenen erfolgreich. Bei der Kreistagswahl 1946 gewann sie 20 von 31 Sitzen. Bei den Landtags- und Bundestagswahlen war die CSU die stärkste Partei und stellte bis zur Gebietsreform den Stimmkreisabgeordneten.

Nach der Gebietsreform 1972 trug der neue CSU-Kreisverband Amberg-Sulzbach durch seine Arbeit auf der Kreisebene wesentlich zum Zusammenwachsen des neu gegliederten Landkreises bei. 
Quelle: Kraftvoll in die Zukunft. 40 Jahre CSU Kreisverband Amberg-Sulzbach.

zur Webseite der CSU Amberg-Sulzbach

 

Kreisverband-Vorsitzende

Ortsverbände

Freudenberg

Ehemalige Kreisverbände - Vorsitzende

NameVornamevonbis
Müller Hans 19460101 1946 19460102 unbekannt
Wittmann Karl 19460103 unbekannt 19650101 1965
Luber Hans 19651101 1965 19720101 1972

Galerie