Dr. iur. Hanns Seidel

Persönliche Daten

geboren 12.10.1901 in Schweinheim , gestorben 05.08.1961 in München

Dr. iur., Rechtsanwalt, Landrat, MdL, Staatsminister, Bayerischer Ministerpräsident, CSU-Vorsitzender

Ausbildung und beruflicher Werdegang

  • 1921-1925 Studium der Rechtswissenschaften, Germanistik und Volkswirtschaft in Jena, Freiburg und Würzburg
  • 1928 Staatsexamen für den Höheren Justiz- und Verwaltungsdienst in Würzburg, Referendar am Amts- und Landgericht und am Bezirksamt Aschaffenburg
  • 1929 Promotion in Würzburg
  • 1929-1940 Rechtsanwalt in Aschaffenburg
  • 1932 Mitglied der Bayerischen Volkspartei (BVP)
  • 1933 Kandidatur als Stadtrat in Aschaffenburg und kurzfristige Emigration
  • 1940-1945 Soldat

Politischer Werdegang und Parteiämter

  • 1945 Mitglied der Christlich-Demokratischen Partei Aschaffenburg (ab Februar 1946 CSU-KV Aschaffenburg-Stadt und Land)
  • 1946 Mitglied der Verfassungsgebenden Landesversammlung
  • 1947-1961 Mitglied des CSU-Landesvorstands bzw. ab 1955 des Geschäftsführenden Landesvorstands
  • 1948-1961 Mitbegründer und Mitglied des Wirtschaftsbeirats der Union (WBU)
  • 1949 Spitzenkandidat auf der Landesliste für die Bundestagswahl 1949
  • 1955-1961 Parteivorsitzender der CSU

Politische Mandate

  • 1945-1947 Landrat
  • 1946-1961 MdL
  • 1947-1954 Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, ab 1952 für Wirtschaft und Verkehr
  • 1954-1957 Sprecher der CSU-Landtagsfraktion und Oppositionsführer während der Viererkoalition
  • 1957-1960 Bayerischer Ministerpräsident

 

Multi-Media-Dokumentation zu Hanns Seidel