Max Streibl

Persönliche Daten

geboren 06.01.1932 in Oberammergau , gestorben 11.12.1998 in München

Jurist, MdL, CSU-Generalsekretär, Staatsminister, Ministerpräsident

Ausbildung und beruflicher Werdegang

  • 1950 Abitur in Ettal, anschließend Studium der Rechts- und Staatswissenschaften an der Universität München
  • 1955 erste juristische Staatsprüfung, anschließend Referendar u.a. beim Landratsamt Garmisch-Partenkirchen und beim Bundesrat in Bonn
  • 1960 Eintritt in den Staatsdienst als Assessor bei der Regierung von Oberbayern 
  • 1961 Berufung in die Staatskanzlei, Arbeit unter den Ministerpräsidenten Hans Ehard und Alfons Goppel, zuletzt als Ministerialrat,
  • Mai 1974 Nachfolger von Alois Hundhammer als Vorsitzender des Katholischen Männervereins Tuntenhausen,

Politischer Werdegang und Parteiämter

  • Bezirksvorsitzender der Jungen Union in Oberbayern und Landesvorstandsmitglied der CSU
  • 1961-1967 Landesvorsitzender der Jungen Union (JU)
  • 1967-1970 Generalsekretär der CSU
  • 1970-1994 Vorsitzender des CSU-Bezirksverbandes Oberbayern

Politische Mandate

  • 1960-1961 Gemeinderat in Oberammergau
  • 1962-1994 Mitglied des Bayerischen Landtags, Abgeordneter Stkr. Ingolstadt
  • ab 1970 Staatsminister für Landesentwicklung und Umweltfragen, Aufbau dieses neu gegründeten Ressorts
  • ab 1977 Staatsminister der Finanzen
  • 1988 stv. Ministerpräsident
  • 19.10.1988 Wahl zum Bayerischen Ministerpräsidenten nach dem Tod von Franz Josef Strauß
  • 27.5.1993 Rücktritt vom Amt des Ministerpräsidenten