Chronik der CSU

CSU-Parteitag in Zeiten von Corona

Nach dem "Kleinen Parteitag" am 22. Mai hält die CSU auch diesen Parteitag für die ca. 800 geladenen Delegierten virtuell ab. Schwerpunkte sind die Antragsberatungen und die Rede des Parteivorsitzenden Markus Söder.

26.09.2020
weiter


www.csu-geschichte.de geht live

Das Portal zur Geschichte der CSU geht zum 75. Geburtstag online.

 

12.09.2020
weiter

Wechsel beim RCDS

Die stellvertretende RCDS-Landesvorsitzende Anna-Maria Auerhahn, Studentin in München, wird RCDS-Landesvorsitzende und folgt Felix Brandstätter nach, der den RCDS seit 2018 geleitet hat.

21.07.2020
weiter

Erster digitaler Parteitag der CSU

Die CSU hält ihren CSU-Parteiausschuss (Kleiner Parteitag) erstmals virtuell ab und beschließt den Leitantrag „Deutschland stark machen – Aus Corona lernen und wachsen!“. Gastredner ist der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz.

22.05.2020
weiter

Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie

Nach dem ersten bestätigten Corona-Fall am 27. Januar in Bayern, der Schließung der Schulen und Kitas durch die Länder am 13. März, der Wiedereinführung von Grenzkontrollen zu fünf Nachbarstaaten durch Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) verhängen…

20.03.2020
weiter

Kommunalwahlen in Bayern

Bei der Wahl der Kreisräte und Stadträte (Kommunalwahl) in Bayern erreicht die CSU 34,5 % der Stimmen. Sie verliert 5,2 % im Vergleich zur Wahl von 2014.
Nach den Stichwahlen am 29. März stellt die CSU weiterhin zwölf Oberbürgermeister in den kreisfreien…

15.03.2020
weiter

Tobias Schmid wird Hauptgeschäftsführer der CSU

Tobias Schmid, bisher Büroleiter des CSU-Parteivorsitzenden Markus Söder, wird CSU-Hauptgeschäftsführer. Er folgt auf Carolin Schumacher (seit 2019).

01.03.2020

Regierungsumbildung in Bayern

Der Bayerische Staatsminister für Wohnen, Bau und Verkehr Hans Reichhart (seit 2018) tritt am 1. Februar zurück. Nachfolgerin wird die bisherige Arbeits- und Sozialministerin (seit 2018) Kerstin Schreyer. Für sie rückt die Staatssekretärin (seit 2018)…

06.02.2020
weiter

Wechsel an der Spitze der Hanns-Seidel-Stiftung

Nach fünf Jahren Amtszeit scheidet Ursula Männle als Vorsitzende der Hanns-Seidel-Stiftung aus. Ihr folgt ab Januar 2020 Markus Ferber, MdEP,  im Amt des Vorsitzenden nach. In seiner Sitzung am 21. Oktober 2019 hatte der HSS-Vorstand einstimmig für Ferber,…

31.12.2019
weiter

Wechsel beim Arbeitskreis Energiewende (AKE)

Die oberbayerische Bezirksvorsitzende Simone Neumann wird Vorsitzende des CSU-Arbeitskreises Energiewende. Sie folgt Martin Ehrenhuber nach, der den AKE seit 2015 geleitet hatte.

23.11.2019

Letzte Nummer des BAYERNKURIER erscheint

Mit der Ausgabe 12/2019 erscheint die letzte Print-Version des Bayernkurier-Magazins. Einen Monat später, zum 31.12.2019, stellt auch die Online-Redaktion den Betrieb ein. Der Bayernkurier ist 69 Jahre lang erschienen.

20.11.2019
weiter

Neuer Vorsitzender im Arbeitskreises Hochschule (AKH)

Der Landtagsabgeordnete Stephan Oetzinger (Stimmkreis Weiden) wird mit 98% der Stimmen zum Vorsitzenden des CSU-Arbeitskreises Hochschule (AKH) gewählt. Er folgt Oliver Jörg nach, der den AKH seit 2015 geleitet hatte.

09.11.2019
weiter

CSU-Parteitag in München

Auf dem CSU-Parteitag in München mit dem Motto „Aufbruch Bayern. Zukunft Deutschland. CSU“ wird Markus Söder mit 91,24% als Parteivorsitzender wiedergewählt. Neu in den Parteivorstand wird u.a. als stellvertretender Vorsitzender Martin Sailer (Landrat in…

18.10.2019
weiter

Bernhard Seidenath wird Vorsitzender des GPA

Der oberbayerische Landtagsabgeordnete Bernhard Seidenath (Stimmkreis Dachau) setzt sich bei der Wahl zum Landesvorsitzenden des Gesundheitspolitischen Arbeitskreises (GPA) der CSU gegen den stellvertretenden Landesvorsitzenden Christian Bredl durch. Er…

28.09.2019
weiter

Wechsel an der Spitze der Frauen-Union

Die oberbayerische Landtagsabgeordnete Ulrike Scharf (Stimmkreis Erding) setzt sich bei der Wahl zur Vorsitzenden der Frauen-Union  Bayern mit 151 zu 137 Stimmen gegen die unterfränkische Bundestagsabgeordnete Anja Weisgerber (Bundeswahlkreis Schweinfurt)…

14.09.2019
weiter

JU Bayern wählt neuen Vorsitzenden

Der oberpfälzische Europaabgeordnete Christian Doleschal wird mit 98% der Stimmen zum Vorsitzenden der Jungen Union Bayern gewählt. Er folgt Hans Reichhart nach, der die JU seit 2013 geführt hat.

31.08.2019

Volker Ullrich wird CSU-Bezirksvorsitzender von Augsburg

Der Bundestagsabgeordnete Volker Ullrich wird mit 81,7% der Stimmen zum Vorsitzenden des CSU-BV Augsburg gewählt. Er folgt Johannes Hintersberger nach, der den Bezirksverband seit 2011 geleitet hatte.

16.07.2019

Neuer Generalsekretär in der Hanns-Seidel-Stiftung

Der ehemalige Würzburger Landtagsabgeordnete Oliver Jörg wird Generalsekretär der Hanns-Seidel-Stiftung. Er folgt Peter Witterauf nach, der seit 2004 (bis 2017 als Hauptgeschäftsführer) amtiert hat.

01.07.2019

Wahlen zum Europaparlament 2019

Die CSU erreicht mit ihrem Spitzenkandidaten Manfred Weber bei der Europawahl 40,7% der Stimmen. Bundesweit sind es 6,3%. 2009 waren es noch 40,5 bzw. 5,3%. Die CSU ist jetzt mit sechs (2009: fünf) Abgeordneten im Europaparlament vertreten.

26.05.2019

Europaparteitag der CSU in Nürnberg

Der Europaparteitag unter dem Motto „Unser Europa. Zukunft Deutschland“ in Nürnberg billigt das gemeinsame Europawahlprogramm von CDU und CSU, das die beiden Parteivorstände am 25. März beschlossen haben.

30.03.2019

Gründung von vier Fachforen in der CSU

Der CSU-Parteivorstand gründet Fachforen und bestimmt Leiter:

  • Forum Umwelt – MdB Anja Weisgerber (BWK Schweinfurt) und MdL Martin Huber (Stimmkreis Altötting)
  • Forum Wirtschaft – Generalsekretär Markus Blume und MdEP Angelika Niebler (Oberbayern)
  • Forum…

25.02.2019
weiter

Neubesetzungen in der CSU-Landesleitung

Nach der Sitzung des CSU-Parteivorstandes werden einige Posten in der CSU-Landesleitung neu besetzt: Stellvertretender Generalsekretär wird Florian Hahn (MdB, BWK München Land) für Daniela Ludwig (seit 2018). Hauptgeschäftsführerin wird Carolin Schumacher,…

28.01.2019
weiter

Markus Söder wird zum Parteivorsitzenden gewählt

Auf dem 84. CSU-Parteitag mit dem Motto „Zeit für neue Stärke“ in München wird Ministerpräsident Markus Söder mit 87,4% der Stimmen zum CSU-Parteivorsitzenden gewählt. Er folgt Horst Seehofer nach, der die CSU seit 2008 geführt hat und umgehend zum…

19.01.2019
weiter

Der ehemalige CSU-Generalsekretär (1995-1999) und Kulmbacher Bundestagsabgeordnete (1990-2002) Bernd Protzner stirbt im Alter von 66 Jahren.

10.12.2018

Der oberpfälzische Bezirkstagspräsident Franz Löffler wird Präsident des Bayerischen Bezirketags. Er folgt Josef Mederer aus Oberbayern nach, der den Bezirketag seit 2013 geleitet hatte.

07.12.2018

Der ehemalige bayerische Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer wird Landesvorsitzender der Mittelstands-Union (MU) der CSU. Er folgt Hans Michelbach nach, der die MU seit 2001 geleitet hatte.

01.12.2018

Niebler an der Spitze der WBU

Die oberbayerische Europaabgeordnete Angelika Niebler wird Präsidentin des Wirtschaftsbeirats der Union (WBU). Sie folgt Otto Wiesheu nach, der den WBU seit 2009 geleitet hatte.

19.11.2018
weiter

Kabinett Söder II

Ministerpräsident Markus Söder präsentiert sein Kabinett, eine Koalitionsregierung mit den Freien Wählern. 10 von 13 Ministern und 2 von 4 Staatssekretären kommen von der CSU.

12.11.2018

Volker Ullrich neuer Vorsitzender des CSA

Der Augsburger Bundestagsabgeordnete Volker Ullrich wird mit über 99% zum Landesvorsitzenden der Christlich-Sozialen Arbeitnehmerunion (CSA). gewählt. Er folgt auf Joachim Unterländer, der die CSA acht Jahre geleitet hatte.

10.11.2018
weiter

Manfred Weber wird Spitzenkandidat für die Europawahl 2019

Die EVP nominiert den niederbayerischen Europaabgeordneten Manfred Weber als Spitzenkandidaten für die Europawahl 2019.

08.11.2018

Markus Söder bleibt Ministerpräsident

Mit 110 von 202 Stimmen wird der amtierende Ministerpräsident Markus Söder erneut gewählt.

06.11.2018

Ilse Aigner wird zur Landtagspräsidentin gewählt

Der 18. Bayerische Landtag hat sich konstituiert. Die bisherige Staatsministerin für Wohnen, Bau und Verkehr, Ilse Aigner,wird mit 198 von 205 Stimmen zur Landtagspräsidentin gewählt. Sie folgt Barbara Stamm nach, die dem Landtag zehn Jahre vorstand.

05.11.2018
weiter

Wilfried Scharnagl 1938-2018

Wilfried Scharnagl stirbt im Alter von 79 Jahren. Der politische Publizist gewann sein streitbares konservatives Profil in der Öffentlichkeit während seiner Jahre beim Bayernkurier, der Wochenzeitung der Christlich-Sozialen Union, dessen Chefredakteur er…

16.10.2018
weiter

Landtagswahl 2018

Die CSU erringt bei der Landtagswahl 37,2% der Stimmen und verliert im Vergleich zur Landtagswahl 2013 rund 9,7%. Sie verfehlt mit 85 (2013: 101) von 205 Sitzen die absolute Mehrheit. 85 von 91 Stimmkreisen werden direkt gewonnen (2013: 89 von 90). 30…

14.10.2018
weiter

„JA zu Bayern“

Ein Sonderparteitag u.a. mit Ministerpräsident Markus Söder, Generalsekretär Markus Blume und dem CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer im Postpalast München verabschiedet das Landtagswahlprogramm „Ja zu Bayern“.

15.09.2018

Felix Brandstätter wird RCDS-Landesvorsitzender

Der stellvertretende RCDS-Landesvorsitzende Felix Brandstätter (Universität Passau) wird RCDS-Landesvorsitzender. Er folgt Moritz Möller nach, der den RCDS-Landesverband ein Jahr geleitet hatte.

17.06.2018
weiter

Wechsel an der Spitze des Bayernkuriers

Thomas Röll, stellvertretender Chefredakteur beim Bayernkurier seit 2016, wird Nachfolger von Marc Sauber als Chefredakteur, nachdem dieser Leiter des „CSU-Labs“ geworden ist.

01.06.2018

Gründung jüdisches Forum

Die CSU gründet ein jüdisches Forum zur Vernetzung der jüdischen CSU-Mitglieder.

11.05.2018

CSU-Lab

Die CSU gründet CSU-Lab, ein digitales Zukunftslabor für Kommunikation und Politik. Die Leitung übernimmt Bayernkurier-Chefredakteur Marc Sauber.

11.05.2018

Beauftragter für jüdisches Leben

Der ehemalige Kultusminister Ludwig Spaenle wird zum Beauftragten für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus ernannt.

08.05.2018

Neuer Vorsitzender im CSU-Bezirksverband Nürnberg-Fürth-Schwabach

Der Bundestagsabgeordnete Michael Frieser wird mit 96,6% zum Vorsitzenden des CSU-Bezirksverbandes Nürnberg-Fürth-Schwabach gewählt. Er folgt dem zum Bayerischen Ministerpräsidenten gewählten Markus Söder nach, der den Bezirksverband seit 2008 geführt hat.

28.04.2018
weiter

Veränderungen in der CSU-Landtagsfraktion

Nach der Bildung des Kabinetts Söder I werden u.a. zwei neue stellvertretende Vorsitzende der CSU-Landtagsfraktion gewählt: Tobias Reiß (auch Parlamentarischer Geschäftsführer) und Alexander König.

10.04.2018
weiter

Kabinett Söder I

Ministerpräsident Markus Söder präsentiert sein Kabinett, bestehend aus 13 Ministern (12 von der CSU) und vier Staatssekretären (alle CSU).

21.03.2018

Markus Söder wird Ministerpräsident

Markus Söder, Bayerischer Staatsminister der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat wird zum Bayerischen Ministerpräsidenten gewählt. Er folgt Horst Seehofer nach, der den Freistaat seit 2008 regiert hatte und zum Bundesminister des Innern, für Bau und…

16.03.2018

Das Kabinett Merkel IV wird vereidigt

Die CSU stellt wieder drei Bundesminister. Horst Seehofer – Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat, Andreas Scheuer – Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Gerd Müller – Bundesminister für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und…

14.03.2018
weiter

Markus Blume wird Generalsekretär

Nachfolger für den ins Bundeskabinett berufenen Andreas Scheuer als CSU-Generalsekretär wird der bisherige stellvertretende CSU-Generalsekretär Markus Blume. Dessen Nachfolge als stellvertretende CSU-Generalsekretärin tritt die Rosenheimer…

14.03.2018
weiter

#CSUPT17

Auf dem 82. Parteitag in Nürnberg wird Horst Seehofer mit 83,7% (2015: 87,2%) der Stimmen als Parteivorsitzender wiedergewählt. Landtagspräsidentin Barbara Stamm (seit 1993) und Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (seit 2011) scheiden als…

15.12.2017
weiter

Markus Söder wird Kandidat für das Amt des Ministerpräsidenten

Die CSU-Landtagsfraktion wählt Finanzminister Markus Söder ohne Gegenstimme zum Ministerpräsidentenkandidaten für die Landtagswahl 2018.

04.12.2017

Neuer Vorsitzender im AKU

Der Mühldorfer Landtagsabgeordnete Martin Huber wird Vorsitzender des CSU-Arbeitskreises Umweltsicherung und Landesentwicklung (AKU). Er folgt Josef Göppel nach, der den AKU seit 1991 geleitet hatte.

25.11.2017
weiter

Neuer Landesvorsitzender der SU

Josef Rohrmoser aus Bad Heilbrunn, seit einem Jahr Schatzmeister, wird zum Landesvorsitzenden der Auszubildenden & Schüler-Union (SU) gewählt. Er folgt Nico Singer nach, der die SU seit 2014 geleitet hatte.

27.10.2017
weiter

Hans-Peter Friedrich wird Bundestagsvizepräsident

Hans-Peter Friedrich, seit 1998 Bundestagsabgeordneter im Bundeswahlkreis Hof, wird zu einem der sechs Bundestagsvizepräsidenten gewählt. Er folgt Johannes Singhammer nach, der das Amt seit 2013 innehatte.

24.10.2017
weiter

Neuer Parlamentarischer Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe

Der Erlanger Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung Stefan Müller wird zum Parlamentarischen Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe gewählt. Er wird Nachfolger von Max Straubinger, der das Amt…

09.10.2017
weiter

Neuer Vorsitzender der CSU-Landesgruppe

Der Weilheimer Bundestagsabgeordnete und Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt wird zum Vorsitzenden der CSU-Landesgruppe gewählt. Er folgt Gerda Hasselfeldt nach, die seit 2011 amtiert hatte.

26.09.2017
weiter

Bundestagswahl 2017

Bei der Bundestagswahl erreicht die CSU 38,8% (bundesweit 6,2%) der Zweitstimmen, ein Verlust von 10,5% (bundesweit 1,2%). Bei den Erststimmen kommt die CSU auf 44,2% und verliert 9,8%. Bundesweit sind es 7,0% (minus 1,1%). Die CSU gewinnt alle 46…

24.09.2017
weiter

Untersuchungsausschuss „Bayern-Ei“

Unter dem Vorsitz der Münchner Landtagsabgeordneten Mechthilde Wittmann nimmt der Untersuchungsausschuss „Bayern-Ei“ seine Tätigkeit auf.

19.07.2017

Bayernplan

Die Parteivorsitzenden von CDU und CSU Angela Merkel und Horst Seehofer präsentieren für den Bundestagswahlkampf 2017 das gemeinsame Regierungsprogramm 2017-2021 „Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben“. Im Rahmen eines Bürgerfestes im Münchner…

03.07.2017
weiter

Möller wird Vorsitzender des RCDS-Landesverbands Bayern

Moritz Möller, Vorsitzender des RCDS an der Universität Bamberg, wird zum Vorsitzenden des RCDS-Landesverbands Bayern gewählt. Er folgt Alexander Eiber nach, der ein Jahr amtiert hatte.

25.06.2017

Brandl wird neuer Präsidenten des Deutschen Städte- und Gemeindebunds

Der Abensberger Bürgermeister Uwe Brandl wird zum Präsidenten des Deutschen Städte- und Gemeindebunds gewählt. Das Amt tritt er zum 1. Januar 2018 an.

19.06.2017

Bundestagswahl mit Joachim Herrmann an der Spitze

Der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann wird mit 98,4% der Stimmen von der Delegiertenkonferenz in Germering zum Spitzenkandidaten der Landesliste zur Bundestagswahl 2017 gewählt.

06.05.2017
weiter

Aus AGL wird ELF

Die Landesversammlung der Arbeitsgemeinschaft Landwirtschaft (AGL) der CSU beschließt die Umbenennung in Arbeitsgemeinschaft Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (ELF) der CSU.

18.03.2017

Bürokratieabbau

Walter Nussel, Landtagsabgeordneter aus Herzogenaurach, wird Beauftragter der Bayerischen Staatsregierung für Bürokratieabbau.

15.02.2017

Markus Blume wird stellvertretender CSU-Generalsekretär

Der CSU-Parteivorstand ernennt den Münchner Landtagsabgeordneten Markus Blume zum stellvertretenden CSU-Generalsekretär und fasst den Beschluss: „Für ein bürgerliches Europa“.

30.01.2017

Neue Integrationsbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung

Die Münchner Landtagsabgeordnete Kerstin Schreyer wird zur Integrationsbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung ernannt. Sie folgt auf Martin Neumeyer, der das Amt seit 2009 innehatte und im September 2016 zum Landrat von Kelheim gewählt wurde.

30.01.2017
weiter

50 Jahre Hanns-Seidel-Stiftung

Die Hanns-Seidel-Stiftung feiert 50-jähriges Bestehen. Auf dem Festakt im HSS-Konferenzzentrum sprechen Bundespräsident Joachim Gauck und Ministerpräsident Horst Seehofer. Einen Tag später besuchen ca. 1.200 Gäste den Tag der Offenen Tür.

20.01.2017
weiter

Der Gesundheitspolitische Arbeitskreis (GPA) wird in „Gesundheits- und Pflegepolitischer Arbeitskreis“ umbenannt.

25.11.2016

Der CSU-Parteitag in München beschließt das neue Grundsatzprogramm „Die Ordnung“.

04.11.2016

Der Kelheimer Landtagsabgeordnete und Integrationsbeauftrage der Bayerischen Staatsregierung Martin Neumeyer wird mit 51,3% der Stimmen zum Landrat in Kelheim gewählt. Er folgt Hubert Faltermeier (Freie Wähler) nach, der 24 Jahre als Landrat amtiert hatte.

18.09.2016

Alexander Eiber aus Bad Kötzting, Student an der Hochschule für Politik in München, wird Vorsitzender des RCDS-Landesverbands Bayern. Er folgt Marcel Escher nach, der den Verband drei Jahre geführt hatte.

12.06.2016

Nach der Vereinsgründung heißt die Schüler-Union Landesverband Bayern (SU) künftig Auszubildenden & Schülerunion in Bayern e.V. (SU).

16.05.2016

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer wird mit 94,2% zum Vorsitzenden des CSU-BV Niederbayern gewählt. Er folgt Manfred Weber nach, der im Nov. 2015 zum stellvertretenden CSU-Vorsitzenden gewählt worden war und den CSU-BV Niederbayern seit 2008 geleitet…

19.02.2016

Die CSU-Landesleitung und der Bayernkurier verlassen das seit Mai 1979 genutzte Gebäude in der Nymphenburger Straße 64 (Neuhausen) und beziehen neue Räume in der Mies-van-der-Rohe-Str. 1 (Parkstadt Schwabing).

15.12.2015

Der am 28. Juni 2015 wiederbelebte Außenpolitische Club der CSU tritt zu seiner ersten Sitzung zusammen.

10.12.2015

In seiner konstituierenden Sitzung wählt der CSU-Parteivorstand sieben weitere Mitglieder für das CSU-Präsidium. Neu sind die Staatssekretäre Gerhard Eck und Albert Füracker. Sie ersetzen Staatsministerin Emilia Müller (seit 2009) und den Europaabgeordneten…

07.12.2015
weiter

80. CSU-Parteitag in München

Der 80. CSU-Parteitag beschließt den Leitantrag: „Deutschland braucht das starke Bayern. Migration – Leitkultur – Integration.“ Horst Seehofer wird mit 87,2% der Stimmen als Parteivorsitzender wiedergewählt (2013: 95,3%). Die Zahl der stellvertretenden…

20.11.2015
weiter

Der Würzburger Landtagsabgeordnete Oliver Jörg folgt Julia Lehner (seit 2009) als Vorsitzender des CSU-Arbeitskreises Hochschule und Kultur (AKH).

07.11.2015

Der oberbayerische Bezirksvorsitzende Martin Ehrenhuber wird zum Nachfolger von Siegfried Balleis, der den CSU-Arbeitskreises Energiewende (AKE) seit der Gründung 2011 geleitet hatte, als neuer Vorsitzender gewählt.

26.09.2015

Anlässlich des 100. Geburtstags von Franz Josef Strauß finden zahlreiche Gedenkveranstaltungen statt u.a. in München (4.9.) und Rott am Inn (6.9.).

06.09.2015

Gemäß Beschluss des CSU-Parteitags vom Dez. 2014 wird in Ingolstadt der CSU-Arbeitskreis Migration und Integration (MIG) gegründet, zum Landesvorsitzenden der Neufahrner Gemeinderat Ozan Iyibas gewählt.

03.07.2015

Der Rosenheimer Landtagsabgeordnete Otto Lederer wird neuer Landesvorsitzender des CSU-Arbeitskreises Schule, Bildung und Sport (AKS). Er folgt dem seit 2013 amtierenden Berthold Rüth nach.

18.04.2015

Bundesminister Gerd Müller wird Leiter der CSU-Kommission für Internationale Beziehungen. Er folgt Reinhold Bocklet nach, der die Kommission seit 2004 geführt hatte.

13.04.2015

Rücktritt des Münchner Bundestagsabgeordneten Peter Gauweiler vom Amt des stellvertretenden CSU-Parteivorsitzenden und Niederlegung seines Bundestagsmandats.

31.03.2015

In Bamberg findet der Kleine Parteitag der CSU statt. Er beschließt den Antrag „Mehr tun für Familien mit Kindern!“

21.03.2015

Generalsekretär Andreas Scheuer beruft den CSU-Gründerbeirat „Neue Gründer Bayern“ ein. Vorsitzende wird die Münchner Professorin Isabell Welpe.

13.01.2015

Wahl von Nico Singer zum Vorsitzenden der Schüler-Union (SU) Bayern. Er folgt Nicolas Zieger nach, der die SU ein Jahr geleitet hatte.

14.12.2014

Gründung des CSU-Forums "Menschen mit Behinderung"

Auf dem CSU-Parteitag in Nürnberg wird das CSU-Forum „Menschen mit Behinderung“ gegründet, Vorsitzender wird der Augsburger Stadtrat Benedikt Lika.

13.12.2014

79. Parteitag der CSU unter dem Motto „#csupt14“ in Nürnberg. Gastredner sind Bundeskanzlerin Angela Merkel und Jean-Claude Juncker, Präsident der EU-Kommission. Mit einem Sonderheft des Bayernkuriers zum 100. Geburtstag von Franz Josef Strauß 2015…

12.12.2014
weiter

Wahl von Florian Hahn zum Vorsitzenden des Außen- und Sicherheitspolitischen Arbeitskreises (ASP) der CSU. Er folgt Christian Schmidt nach, der den ASP zehn Jahre lang geleitet hatte.

18.10.2014

Christine Haderthauer tritt als Leiterin der Bayerischen Staatskanzlei und Bayerische Staatsministerin für Bundesangelegenheiten und Sonderaufgaben zurück. Nachfolger wird Marcel Huber, bisher Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz. Dessen…

01.09.2014

Wahl des Münchner Landtagsabgeordneten Markus Blume als Nachfolger von Manfred Weber (seit 2010) zum Vorsitzenden der CSU-Zukunftskommission. Die CSU-Zukunftskommission soll als Grundsatzkommission bis 2016 ein neues Grundsatzprogramm erarbeiten.

28.06.2014

Der niederbayerische Europaabgeordnete Manfred Weber wird mit 190 von 192 Stimmen zum Vorsitzenden der Fraktion der Europäischen Volkspartei (EVP) im Europäischen Parlament gewählt. Er tritt die Nachfolge des Franzosen Joseph Daul (UMP) an, der die…

04.06.2014
weiter

Die oberbayerische Europaabgeordnete Angelika Niebler wird Vorsitzende der CSU-Europagruppe. Sie löst den schwäbischen Europaabgeordneten Markus Ferber ab, der die CSU-Europagruppe seit 1999 geleitet hatte.

01.06.2014

Die CSU erreicht mit ihrem Spitzenkandidaten Markus Ferber bei der Europawahl 40,5% der Stimmen (bundesweit 5,3%) und erringt fünf Mandate. Sie verliert gegenüber 2009 7,6% bzw. drei Mandate.

26.05.2014

Die ehemalige Staatsministerin für Bundesangelegenheiten Ursula Männle wird zur Vorsitzenden der Hanns-Seidel-Stiftung gewählt. Sie folgt Hans Zehetmair (seit 2004) nach.

12.05.2014

In Nürnberg findet unter dem Motto „Bayern – stärken – Europa verbessern – CSU wählen“ ein zweiter Kleiner Parteitag statt. Er beschließt das Europawahlprogramm „Europaplan“.

10.05.2014

Bei der Kommunalwahl in Bayern erreicht die CSU 39,7% der Stimmen. Sie verliert 0,3% im Vergleich zur Wahl von 2008.

16.03.2014

Bundeslandwirtschaftsminister Hans-Peter Friedrich tritt zurück, er wird stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für den Bereich Innen, Recht und Verbraucherschutz. Sein Nachfolger als Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft…

17.02.2014
weiter

Unter dem Motto „Starke Kommunen – starkes Bayern“ findet in Bamberg der Kleine Parteitag der CSU statt. Die Delegierten beschließen einstimmig die Kommunal-Resolution „Kommunen stärken – Heimat bewahren – Zukunft sichern“.

15.02.2014

Nicolas Ziegler aus Dillingen wird zum Landesvorsitzenden der Schülerunion (SU) Bayern gewählt. Er ist Nachfolger von Juliane Demar, die die SU ein Jahr lang geleitet hatte.

29.12.2013

Wahl von Max Straubinger zum Parlamentarischer Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe. Er folgt Stefan Müller (2009-2013) nach, der als Staatssekretär ins Bundesministerium für Bildung und Forschung wechselt.

18.12.2013

Das Kabinett Merkel III, eine Koalition von CDU/CSU und SPD, wird vereidigt. Die CSU stellt weiterhin drei Bundesminister und drei (vorher vier) Parlamentarische Staatssekretäre: Alexander Dobrindt – Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur;…

17.12.2013
weiter

Der Passauer Bundestagsabgeordnete Andreas Scheuer wird zum CSU-Generalsekretär gewählt. Außerdem wird er zum Vorsitzenden der CSU-Medienkommission ernannt. Er folgt Alexander Dobrindt nach, der zum Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur…

15.12.2013

Der Münchner Bundestagsabgeordnete Otmar Bernhard wird zum Vorsitzenden der CSU-Filmkommission ernannt. Er folgt dem im September verstorbenen Hans Gerhard Stockinger nach (seit 2005).

15.12.2013

Der oberbayerische Bezirkstagspräsident Josef Mederer wird mit 98,3% der Stimmen zum Präsidenten des Bayerischen Bezirketags (früher Verband der Bayerischen Bezirke) gewählt. Er folgt dem niederbayerischen Bezirkstagspräsidenten Manfred Hölzlein nach, der…

06.12.2013
weiter

78. CSU-Parteitag

Der 78. CSU-Parteitag unter dem Motto „Bayern. Parteitag“ beschließt die beiden Leitanträge „Lebendiges Bayern – starke Kommunen“ und „Was Deutschland jetzt braucht“. Gastrednerin ist Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Horst Seehofer wird mit 95,3% zum…

22.11.2013
weiter

Der Münchner Bundestagsabgeordnete Johannes Singhammer wird neuer Bundestagsvizepräsident. Er ersetzt Eduard Oswald, der seit 2011 amtiert hatte.

22.10.2013

Hans-Michael Strepp, Leiter des Planungsstabes in der CSU-Landesleitung wird (bis Dezember kommissarisch) CSU-Hauptgeschäftsführer. Er löst Bernhard Schwab ab (2010-2013).

21.10.2013

Wahl des Günzburger Landtagsabgeordneten Hans Reichhart zum Vorsitzenden der Junge Union (JU) Bayern. Er folgt Katrin Albsteiger nach, die den JU-Landesverband seit 2011 geleitet hatte.

18.10.2013

Thomas Goppel wird zum Landesvorsitzenden der Senioren-Union (SEN) der CSU gewählt. Er löst Konrad Weckerle ab (2005-2013).

12.10.2013

Das Kabinett Seehofer II wird vereidigt. Nach dem Ausscheiden der FDP aus der Regierung und dem Landtag kommt es im nun ausschließlich von der CSU besetzten-Kabinett zu großen Änderungen der Ressortzuständigkeiten.

09.10.2013

Horst Seehofer wird vom Bayerischen Landtag mit 100 von 176 Stimmen erneut zum Bayerischen Ministerpräsidenten gewählt.

03.10.2013

Der Kemptener Landtagsabgeordnete und bisherige Leiter der Bayerischen Staatskanzlei Thomas Kreuzer wird zum Vorsitzenden der CSU-Landtagsfraktion gewählt. Er folgt Christa Stewens nach, die die Fraktion seit April 2013 geführt hatte.

02.10.2013

Bundestagswahl 2013

Die CSU erreicht bei der Bundestagswahl in Bayern 49,3% der Stimmen, eine Steigerung um 6,7% zur Bundestagswahl 2009. Das Bundesergebnis beträgt 7,4%. (2009: 6,5%). Die CSU gewinnt alle 45 Direktmandate, es ziehen 56 Abgeordnete (2009: 45) in den Bundestag…

22.09.2013
weiter

Landtagswahl 2013

Die CSU erringt bei der Landtagswahl 47,7% der Stimmen und steigert sich im Vergleich zur Landtagswahl 2008 um 4,3%. Sie erreicht mit 101 (2008: 92) von 180 Sitzen die absolute Mehrheit. 89 von 90 Stimmkreisen werden direkt gewonnen (2008: 90 von 91). 30…

15.09.2013
weiter

Der CSU-Parteitag in München verabschiedet den „Bayernplan“, das CSU-Regierungsprogramm 2013-2018.

19.07.2013

Wahl von Marcel Escher, Diplom-Politologe aus Bamberg, zum Vorsitzenden des RCDS-Landesverbands Bayern. Er folgt Carmen Langhanke nach, die den RCDS drei Jahre geführt hatte.

08.06.2013

Ein Parteikonvent in München kürt Horst Seehofer zum Kandidaten für das Amt des Bayerischen Ministerpräsidenten.

03.05.2013

Die CSU-Landtagsfraktion wählt die ehemalige Sozialministerin Christa Stewens als erste weibliche CSU-Fraktionsvorsitzende zur Nachfolgerin von Georg Schmid (Apr. 2013 bis Sept. 2013).

26.04.2013

Georg Schmid tritt nach der Debatte um die Beschäftigung seiner Ehefrau als Vorsitzender der CSU-Landtagsfraktion (seit 2007) zurück.

25.04.2013

Kleiner Parteitag der CSU in München.

16.03.2013

Wahl von Berthold Rüth zum Landesvorsitzenden des CSU-Arbeitskreises Schule, Bildung und Sport (AKS); er folgt Georg Eisenreich nach, der dem AKS seit 2008 vorstand.

10.11.2012

Juliane Demar (Landkreis Rhön-Grabfeld) wird Landesvorsitzende der Schüler-Union (SU). Sie folgt Matthias Meier nach, der die SU seit 2011 geleitet hatte.

10.11.2012

Berthold Rüth, Abgeordneter aus dem Landkreis Miltenberg, wird neuer Sportpolitischer Sprecher und Vorsitzender der Arbeitsgruppe Sport der CSU-Landtagsfraktion. Er folgt Peter Schmid nach, der diese Ämter seit 2002 innehatte.

07.11.2012

CSU-Parteitag "Starkes Bayern. Sichere Zukunft"

Der 77. CSU-Parteitag unter dem Motto „Starkes Bayern. Sichere Zukunft“ beschließt die beiden Anträge „Zukunft Europa: handlungsfähig in der Krise, schlank im Innern, stark nach außen“ und „Unser bewährtes Asylrecht stärken – Asylmissbrauch vorbeugen“.…

19.10.2012
weiter

Der ehemalige CSU-Hauptgeschäftsführer, CSU-Landesgruppenvorsitzende und Bundesinnenminister Friedrich Zimmermann stirbt in Filzmoos im Alter von 87 Jahren.

16.09.2012

Der Kleine Parteitag findet unter dem Motto „Bayerns Kommunen – Bayerns Stärke“ in Nürnberg statt. Gast ist der niedersächsische Ministerpräsident David McAllister.

03.03.2012

Gründung des CSU-Arbeitskreises Energiewende (AKE) in München. Zum Vorsitzenden wird der Erlanger Oberbürgermeister Siegfried Balleis gewählt.

10.12.2011

Der CSU-Parteivorstand ernennt neue Kommissionsvorsitzende: An der Spitze der CSU-Wirtschaftskommission folgt Markus Blume auf Georg Fahrenschon, in der CSU-Medienkommission Generalsekretär Alexander Dobrindt auf Finanzminister Markus Söder und in der…

05.12.2011
weiter

Wahl von Marlene Mortler zur Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Landwirtschaft in der CSU (AGL) gewählt. Sie folgt Albert Deß nach, der die AGL seit 1995 geleitet hatte.

26.11.2011

Katrin Poleschner wird zur JU-Landesvorsitzenden gewählt. Sie folgt Stefan Müller nach, der die JU seit 2007 geleitet hatte und ist die erste Frau auf diesem Posten.

18.11.2011

Wahl von Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet beim „Party Leaders Meeting“ in London zum Vizevorsitzenden der Internationalen Demokratischen Union (IDU).

10.11.2011

Matthias Meier aus Maxhütte-Haidhof wird Vorsitzender der Schüler-Union (SU)-Landesverband Bayern. Er folgt auf Fabian Trautmann.

05.11.2011

Rücktritt von Georg Fahrenschon als Bayerischer Finanzminister. In der nachfolgenden Kabinettsumbildung wird Markus Söder (seit 2008 Umweltminister) Finanzminister, Marcel Huber wird Umweltminister (seit 17. März 2011 Leiter der Staatskanzlei). Thomas…

03.11.2011
weiter

Florian Herrmann folgt als Vorsitzender des Arbeitskreises für Kommunale Fragen und Innere Sicherheit der CSU-Landtagsfraktion gewählt. Er folgt dem zum Landrat von Lichtenfels gewählten Christian Meißner nach, der sein neues Amt am 15. Dezember antritt.

26.10.2011

Parteitag der CSU mit Neuwahl des Vorstands.

07.10.2011

Kerstin Schreyer-Stäblein wird Vorsitzende der CSU-Familienkommission. Sie löst den CSA-Vorsitzenden Joachim Unterländer (seit 2000).

14.09.2011

CSUnet, ein virtueller Verband der CSU, wird gegründet und Dorothee Bär zur Vorsitzenden gewählt.

13.09.2011

Ilse Aigner wird als Nachfolgerin von Siegfried Schneider zur Vorsitzenden des CSU-Bezirksverbands Oberbayern gewählt.

23.07.2011

Johannes Hintersberger wird zum Vorsitzenden des CSU-Bezirksverbands Augsburg gewählt. Er folgt auf Christian Ruck, der den Bezirksverband seit 2009 geleitet hatte.

20.07.2011

Ludwig Spaenle wird zum Vorsitzenden des CSU-Bezirksverbands München gewählt. Er folgt Otmar Bernhard nach, der den Bezirksverband seit 2004 geleitet hatte.

18.07.2011

Hans-Peter Friedrich wird zum Vorsitzenden des CSU-Bezirksverbands Oberfranken gewählt. Er folgt Karl-Theodor zu Guttenberg nach, der den Bezirksverband seit 2007 geleitet hatte.

16.07.2011

Gerhard Eck wird als Nachfolger von Michael Glos zum Vorsitzenden des CSU-Bezirksverbandes Unterfranken gewählt.

02.07.2011

Der Deutsche Bundestag wählt Eduard Oswald zum Nachfolger neuen Vizepräsidenten. Er folgt auf Gerda Hasselfeldt, die zur Vorsitzenden der CSU-Landesgruppe gewählt wurde.

23.03.2011

Kulturstaatssekretär Marcel Huber wird neuer Leiter der Bayerischen Staatskanzlei. Ihm folgt Thomas Kreuzer nach, der den Vorsitz im Untersuchungsausschuss BayernLB/HGAA im Landtag innehatte. Dieser wird nun von Florian Herrmann geleitet.

17.03.2011

Die CSU-Landesgruppe wählt die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags Gerda Hasselfeldt als Vorsitzende zur Nachfolgerin von Hans-Peter Friedrich.

15.03.2011

Im Zuge der Kabinettsumbildung beruft Bundeskanzlerin Angela Merkel den Vorsitzenden der CSU-Landesgruppe Hans-Peter Friedrich zum Innenminister. Er folgt Thomas de Maizière nach, der Karl-Theodor zu Guttenberg als Verteidigungsminister ersetzt.

03.03.2011

Rücktritt von Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg nach Plagiatsvorwürfen bezüglich seiner Doktorarbeit von allen politischen Ämtern.

01.03.2011

Der Leiter der Bayerischen Staatskanzlei Siegfried Schneider wird vom Medienrat zum Vorsitzenden der Landeszentrale für neue Medien gewählt. Er tritt sein neues Amt zum 1.10.2011 an.

24.02.2011

Vorläufiger Schlussbericht des Untersuchungsausschusses des Bayerischen Landtags zu etwaigen Fehlverhalten und möglichen Versäumnissen im Zusammenhang mit dem Erwerb und dem Verkauf der Hypo Group Alpe Adria (HGAA) durch die Bayerische Landesbank…

21.02.2011

Wahl von Gerhard Eck, Staatssekretär im Bayerischen Innenministerium, zum Vorsitzenden des CSU-Arbeitskreises Polizei und Innere Sicherheit (POL). Er folgt Bernd Weiß nach, der den Arbeitskreis seit 2008 geleitet hatte.

29.01.2011

Der CSU-Parteitag beschließt in München eine Reihe von Reformen. Nach einer emotionalen Diskussion entscheiden sich die Delegierten mit einer knappen Mehrheit für die Einführung einer Frauenquote ab 2011. Auf Landes- und Bezirksebene sollen künftig 40…

30.10.2010
weiter

Der Untersuchungsausschuss BayernLB/HGAA des Bayerischen Landtags nimmt unter dem Vorsitz des Kemptener CSU-Abgeordneten Thomas Kreuzer seine Arbeit auf. Das Gremium soll etwaiges Fehlverhalten und mögliche Versäumnisse von Regierungsvertretern und…

25.02.2010
weiter

Der CSU-Parteivorstand beschließt die Einsetzung einer Zukunftskommission. Sie soll unter dem Vorsitz des niederbayerischen Europaabgeordneten Manfred Weber konkrete Lösungsvorschläge für wichtige Zukunftsthemen erarbeiten.

25.01.2010

Bernhard Schwab, bis dahin Leiter der Vertretung des Freistaats Bayern in Berlin, übernimmt als Nachfolger von Markus Zorzi (seit 2004) in der Funktion eines Hauptgeschäftsführers der CSU die Geschäfte der CSU-Landesleitung.

01.01.2010

Die CSU-Landesgruppe wählt zwei neue stellvertretende Landesgruppenvorsitzende. Während Max Straubinger wiedergewählt wird, ersetzt Daniela Raab den zum stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden gewählten Christian Ruck.

30.11.2009

Markus Zorzi beendet seine Tätigkeit als CSU-Landesgeschäftsführer.

30.11.2009

Die Bundestagsausschüsse konstituieren sich. Eduard Oswald wird Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft und Technologie, Dagmar Wöhrl wird Vorsitzende des Ausschusses für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Außerdem stellt die CSU zwei…

25.11.2009
weiter

Die neue Regierung aus CDU/CSU und FDP unter der Leitung von Bundeskanzlerin Angela Merkel löst die große Koalition aus CDU/CSU und SPD ab, das Kabinett Merkel II wird vereidigt. Die CSU stellt mit Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner,…

28.10.2009
weiter

Bundestagswahl 2009

Die CSU erreicht bei der Bundestagswahl 42,6% (im Bundesdurchschnitt 6,5%) der Stimmen. Sie stellt 45 von 239 Unionsparlamentariern im 622 Sitze umfassenden Bundestag.

27.09.2009

Der CSU-Parteitag in München bestätigt Horst Seehofer mit 88,1% als Parteivorsitzenden und ernennt Theo Waigel zum Ehrenvorsitzenden.

18.07.2009

Die Nürnberger Stadträtin Julia Lehner wird Vorsitzende des Arbeitskreises Hochschule und Kultur (AKH) und Nachfolgerin von Staatsminister Ludwig Spaenle, der den AKH seit 2004 leitete.

11.07.2009

Die oberbayerische Bezirksvorsitzende der Frauen Union und Europaabgeordnete der CSU Angelika Niebler wird mit 91,4% als Nachfolgerin von Emilia Müller zur Vorsitzenden der Frauen Union Bayern gewählt.

19.06.2009

Die CSU erringt bei der Europawahl mit ihrem Spitzenkandidaten Markus Ferber 48,1% (bundesweit 7,2%). Es ziehen acht CSU-Abgeordnete ins Europaparlament ein.

07.06.2009

Konstituierung der Wirtschaftskommission der CSU unter der Leitung von Finanzminister Georg Fahrenschon: Dem Gremium gehören fünfzig Unternehmer aus allen Branchen sowie zwanzig CSU-Politiker an.

19.03.2009

Nach dem Rücktritt von Michael Glos als Bundesminister für Wirtschaft und Tech­nologie wird CSU-Generalsekretär Karl-Theodor zu Guttenberg zu seinem Nachfolger ernannt. Der Parteivorsitzende Horst Seehofer beruft den Weilheimer Bundestagsabgeordneten…

10.02.2009
weiter

Ilse Aigner wird als Nachfolgerin von Horst Seehofer als Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz vereidigt.

04.11.2008

Karl-Theodor von und zu Guttenberg wird vom Parteivorsitzenden Horst Seehofer als Nachfolger von Christine Haderthauer (seit 2007) zum CSU-Generalsekretär ernannt und am 3.11. vom Parteivorstand bestätigt.

30.10.2008

Das Kabinett Seehofer, bestehend aus elf Staatsministern und sechs Staatssekretären, wird vereidigt. Erstmals seit 1966 muss die CSU mit einem Koalitionspartner regieren, zwei Minister und ein Staatssekretär gehören der FDP an.

30.10.2008

Nachdem er kurz zuvor mit der FDP einen Koalitionsvertrag unterzeichnet hat, wird Horst Seehofer vom Bayerischen Landtag mit 104 von 184 abgegebenen Stimmen zum Bayerischen Ministerpräsidenten gewählt.

27.10.2008

Ein Sonderparteitag in München wählt Horst Seehofer mit 90,34% zum neuen CSU-Vorsitzenden.

25.10.2008

Der Bayerische Landtag wählt ein neues Präsidium: Barbara Stamm folgt als Präsidentin Alois Glück (seit 2003) nach. Erstmals erhält jede der fünf Fraktionen einen Stellvertreterposten, für die CSU wird Reinhold Bocklet gewählt.

20.10.2008

Die CSU-Landtagsfraktion bestätigt ihren bisherigen Vorsitzenden Georg Schmid (seit 2007).

15.10.2008

Günther Beckstein tritt vom Amt des Ministerpräsidenten zurück (seit 2007).

01.10.2008

Erwin Huber erklärt seinen Rücktritt als Parteivorsitzender der CSU (seit 2007).

30.09.2008

Bei der Landtagswahl erreicht die CSU 43,4%, 92 CSU-Abgeordnete ziehen in den Landtag ein (2003: 124). Sie verliert 17,3% der Stimmen und damit erstmals seit 1962 die absolute Mehrheit in Bayern.

28.09.2008

Kommunalwahlen in Bayern

Die CSU erreicht bei den Kommunalwahlen mit 40,0% das schwächste Ergebnis seit 1966 (SPD: 22,6%, Bündnis 90/Grüne 8,2%, FDP: 3,8%, Wählergruppen 19,0%). Im Vergleich zur Kommunalwahl 2002 verliert sie 5,5%. Nach den Stich­wahlen am 16. März stellt die CSU…

02.03.2008
weiter

Auf Vorschlag des Parteivorsitzenden Erwin Huber beruft der CSU-Vorstand einstimmig die Ingolstädter Landtagsabgeordnete Christine Haderthauer zur neuen Generalsekretärin der CSU. Sie wird Nachfolgerin von Markus Söder, der zum Staatsminister für Bundes-…

22.10.2007
weiter

Nach dem Wechsel des Fraktionsvorsitzenden Joachim Herrmann (2003-2007) als Innenminister in das Bayerische Kabinett wählt die CSU-Landtagsfraktion Georg Schmid mit 98,2% der Stimmen zum neuen Vorsitzenden und Karl Freller zu seinem Stellvertreter.

17.10.2007

Das Kabinett Günther Beckstein, das wie bisher aus 13 Ministern und fünf Staatssekretären besteht, wird vereidigt.

16.10.2007

Der Bayerische Landtag wählt Innenminister Günther Beckstein mit 122 von 180 Stimmen zum neuen Ministerpräsidenten und Nachfolger von Edmund Stoiber, der seit 1993 amtiert hatte.

09.10.2007

Nach dem Verzicht Edmund Stoibers auf die Ämter des CSU-Parteivorsitzenden und Bayerischen Ministerpräsidenten wählt der CSU-Parteitag den bayerischen Wirtschaftsminister Erwin Huber mit 58,2% der Stimmen zu seinem Nachfolger als Parteivorsitzender. Er…

29.09.2007
weiter

Der CSU-Parteitag in München verabschiedet das neue, unter dem Vorsitz von Alois Glück erarbeitete Grundsatzprogramm „Chancen für alle! In Freiheit und Verantwortung gemeinsam Zukunft gestalten“: Der CSU-Vorstand hatte den Entwurf zuvor bei einer…

28.09.2007
weiter

Die CSU startet zur besseren Förderung ihres politischen Nachwuchses eine „CSU-Akademie“. In Wochenendseminaren werden ausgewählte junge CSU-Mitglieder auf Führungsaufgaben in Partei und Parlament vorbereitet.

01.06.2007

Edmund Stoiber erklärt auf der Klausurtagung der CSU-Landtagsfraktion in Wildbad Kreuth seinen Verzicht auf die Ämter des CSU-Parteivorsitzenden und Bayerischen Ministerpräsidenten für den Herbst 2007.

17.01.2007

Erstmals seit 1953 findet der CSU-Parteitag in Augsburg statt.

13.10.2006

Aus dem Arbeitskreis Schule und Bildung wird der Arbeitskreis Schule, Bildung und Sport

Mit der Umbenennung der Arbeitskreises Schule und Bildung (AKS) in Arbeitskreis Schule, Bildung und Sport werden erneut, nach der Auflösung des Arbeitskreises Sport (AKSp) im Jahr 1998, die Belange des Sports in einem eigenen Arbeitskreis bearbeitet.

Juli 2006

Die CSU-Landtagsfraktion feiert mit einem Festakt im Bayerischen Landtag ihr 60-jähriges Bestehen. Die erste Sitzung der CSU-Fraktion in der Verfassunggebenden Landesversammlung hatte am 15.7.1946 im Münchner Rathaus stattgefunden.

15.07.2006

Der 1999 zum Vorsitzenden der Grundsatzkommission ernannte Alois Glück wird vom CSU-Parteivorstand mit der Fortschreibung des CSU-Grundsatzprogramms beauftragt. Stellvertretender Vorsitzender wird Georg Fahrenschon. Am 20.3. werden die Mitglieder benannt.

30.01.2006

Kabinettsumbildung in Bayern

Nach dem Rückzug von Otto Wiesheu wird Erwin Huber Staatsminister für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie. Sein Nachfolger als Leiter der Bayerischen Staatskanzlei wird Eberhard Sinner, dem wiederum Emilia Müller als Staatsministerin für…

29.11.2005
weiter

Regierungsbildung im Bund

Angela Merkel wird zur Bundeskanzlerin gewählt. Ihrem Kabinett, einer Großen Koalition aus CDU/CSU und SPD, gehören Michael Glos als Bundesminister für Wirtschaft und Technologie und Horst Seehofer als Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und…

22.11.2005
weiter

Veränderungen in der Landesgruppe

Die CSU-Landesgruppe wählt ihren Parlamentarischen Geschäftsführer Peter Ramsauer zum Vorsitzenden. Er folgt Michael Glos nach, der in das Bundeskabinett wechselt. Neuer Parlamentarischer Geschäftsführer wird Hartmut Koschyk.

21.09.2005

Bundestagswahl 2005

Die CSU erreicht bei der Bundestagswahl 49,2% (im Bundesdurchschnitt 7,4%) der Stimmen. Sie stellt 46 von 226 Unionsparlamentariern im 614 Sitze umfassenden Bundestag. Im Vergleich zur Bundestagswahl 2002 verliert die CSU bundesweit 2,6% und in Bayern 9,4%.

18.09.2005

CSU-Parteitag in Nürnberg "Deutschland bewegen - Bayern stärken"

Der CSU-Parteitag in Nürnberg bestätigt den Parteivorsitzenden Edmund Stoiber mit 93,06%.

02.09.2005
weiter

Vorzeitige Neuwahlen im Bund

Die Präsidien der Unionsparteien nominieren die CDU-Vorsitzende Angela Merkel als gemeinsame Kanzlerkandidatin. Nach dem Sieg der CDU bei den Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen am 22.5. kündigte Bundeskanzler Gerhard Schröder noch am Wahlabend vorzeitige…

30.05.2005

Konstituierende Sitzung AKS

Konstituierende Sitzung des Arbeitskreises Schule und Bildung (AKS), der am 29. November 2004 nach der Aufteilung des Kulturpolitischen Arbeitskreises (AKK) entstanden ist.

13.01.2005

Neuorganisation WPA

Durch Neuorganisation des Wehr- und Sicherheitspolitischen Arbeitskreises (WPA) entsteht als Nachfolgeorganisation der Arbeitskreis Außen- und Sicherheitspolitik (ASP). Neuer Vorsitzender und Nachfolger von Hans Raidel wird Christian Schmidt.

11.12.2004
weiter

Die CSU feiert den 60. Jahrestag ihrer Gründung

03.12.2004

Aufteilung des AKK

Der von Hans Zehetmair geleitete Kulturpolitische Arbeitskreis (AKK) wird aufgeteilt. Siegfried Schneider wird zum Vorsitzenden des Arbeitskreises Schule und Bildung (AKS) gewählt, am 3.12. übernimmt Ludwig Spaenle den Vorsitz des Arbeitskreises Hochschule…

29.11.2004
weiter

Internationalen Kommission

Konstituierung der Internationalen Kommission der CSU. Vorsitzender wird Reinhold Bocklet.

29.11.2004

Europawahl 2004

Bei der Europawahl erringt die CSU mit ihrem Spitzenkandidaten Ingo Friedrich 57,4% der Stimmen (Bundesdurchschnitt 8,0%) und entsendet neun Abgeordnete ins Europäische Parlament.

13.06.2004
weiter

Der CSU-Parteivorstand beruft Markus Zorzi zum neuen Landesgeschäftsführer der CSU.

01.01.2004
weiter

Markus Söder designierten CSU-Generalsekretär

Der Parteivorsitzende Edmund Stoiber stellt der Presse Markus Söder als designierten CSU-Generalsekretär vor. Am 17.11. ernennt ihn der CSU-Parteivorstand zum Nachfolger von Thomas Goppel.

15.10.2003
weiter

Neuer Präsident im Bayerischen Landtag

Der Bayerische Landtag wählt Alois Glück zum neuen Präsidenten. Er löst Johann Böhm (1994-2003) ab, der nicht mehr für den Landtag kandidiert hat.

07.10.2003

Personeller Wechsel in der Landtagsfraktion

Die CSU-Landtagsfraktion wählt Joachim Herrmann als Nachfolger von Alois Glück (1988-2003) zu ihrem neuen Vorsitzenden.

06.10.2003
weiter

Landtagswahl 2003

Bei der Landtagswahl erringt die CSU 60,7% der Stimmen und 124 von insge­samt 180 Sitzen im nun verkleinerten Parlament (vorher 204 Sitze). Damit wurde erstmals bei einer Landtagswahl in Deutschland die Zwei-Drittel-Mehrheit erreicht (Kabinett Stoiber IV).

21.09.2003
weiter

CSU-Parteitag am 18./19. Juli 2003 in Nürnberg "Damit Bayern stark bleibt!"

Edmund Stoiber wird auf dem Parteitag der CSU mit 97% der Stimmen als Partei­vorsitzender bestätigt.

18.07.2003
weiter

Die CSU gestaltet ihren Internetauftritt neu

Mai 2003

Abschied aus der Nibelungenhalle

Der Politische Aschermittwoch findet zum letzten Mal in der Passauer Nibelungen­halle statt.

05.03.2003
weiter

Bundestagswahl 2002

Die CSU gewinnt bei der Bundestagswahl 58,6% der Stimmen (im Bundesdurch­schnitt 9%). Sie stellt 58 der 248 Unionsparlamentarier im nun auf 598 Sitze ver­kleinerten Bundestag. Obwohl die CSU mit ihrem Spitzenkandidaten und Kanzlerkandidaten Edmund Stoiber…

22.09.2002
weiter

50 Jahre EAK

Der Evangelische Arbeitskreis von CDU/CSU (EAK) begeht auf seiner Bundestagung in Würzburg sein 50-jähriges Jubiläum.

08.05.2002

Die CSU geht mit einem neuen Portal online

03.05.2002

Aufstellung der Liste für die Bundestagswahl

Die Delegiertenversammlung der CSU stellt die Landesliste für die Bundestagswahl 2002 auf und wählt Edmund Stoiber mit 98,8% auf den Spitzenplatz.

27.04.2002

Kommunalwahlen in Bayern

Bei den Kommunalwahlen in Bayern erreicht die CSU landesweit 45,5% der Stimmen (SPD 25,1%, Freie Wähler 15,6%, Die Grünen 5,7%).

03.03.2002
weiter

Team 40 plus

Die Berliner Wahlkampfzentrale wird in „Team 40 plus“ umbenannt. Ihr gehören neben Edmund Stoiber und Michael Spreng die CDU-Vorsitzende Angela Merkel, der CSU-Landesgruppenvorsitzende Michael Glos, die beiden Generalsekretäre Thomas Goppel und Laurenz…

08.02.2002
weiter

Der Wahlkampf beginnt

Der Journalist und Medienberater Michael Spreng wird zum Leiter des Wahlkampf­teams der Union berufen.

23.01.2002
weiter

Edmund Stoiber wird Kanzlerkandidat

Nach dem Verzicht der CDU-Vorsitzenden Angela Merkel auf die Kanzlerkandidatur nominiert der CDU-Vorstand auf seiner Klausurtagung in Magdeburg Edmund Stoiber einstimmig zum Kanzlerkandidaten der Union. Am 21.1. bestätigt der CSU-Vorstand die Nominierung…

11.01.2002
weiter

CSU-Parteitag "Deutschlands Zukunft: Wir packen an"

Der Parteitag der CSU bestätigt Edmund Stoiber (96,6%) als Parteivorsitzenden.

12.10.2001
weiter

Büro in Berlin

Unter der Leitung der ehemaligen Senatorin Sabine Wernet unterhält die CSU ein Kontaktbüro in Berlin, das drei Monate später wieder geschlossen wird.

01.08.2001

Wechsel an der Spitze des Bayernkuriers

Wilfried Scharnagl, seit 1977 Chefredakteur, verlässt nach 37-jähriger Tätigkeit den Bayernkurier.

26.04.2001
weiter

Neuer Landesgeschäftsführer

Der CSU-Landesvorstand beruft Michael Höhenberger zum neuen Landes­geschäftsführer.

26.04.2001
weiter

Neues Staatsministerium

Auf dem Höhepunkt der BSE-Krise in Bayern beschließt die Staatsregierung die Schaffung eines neuen Staatsministeriums für Gesundheit, Ernährung und Verbraucherschutz. Eberhard Sinner wird zum neuen Staatsminister ernannt, dem neu zu bildenden Ressort das…

30.01.2001
weiter

Der Bayernkurier erscheint in einem neuen Design

Die erste Nummer des neugestalteten Bayernkuriers erscheint. Um die Zukunft des CSU-Organs zu sichern, beteiligt sich die Leadermedia Deutschland GmbH, eine Tochtergesellschaft der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, am Bayernkurier und übernimmt die…

09.11.2000

Erich Schmid wird verabschiedet

Erich Schmid scheidet aus seinem Amt als Landesgeschäftsführer der CSU (seit 1991). Die Stelle bleibt bis 2001 unbesetzt.

30.06.2000

Der Bayernkurier feiert sein 50-jähriges Bestehen

10.06.2000

Abschaffung des Bayerischen Senats

01.01.2000

Die Senioren-Union wird eine Arbeitsgemeinschft

Verankerung der Senioren-Union als Arbeitsgemeinschaft der CSU: Am 27.11. verabschiedet die Senioren-Union auf ihrer ersten Landesversammlung eine Geschäftsordnung und wählt den ersten Landesvorstand.

08.10.1999

CSU-Parteitag "Zukunft für Generationen - innovativ - sozial - gerecht"

Die Delegierten des CSU-Parteitags bestätigten Edmund Stoiber als Partei­vorsitzenden (90%).

 

08.10.1999
weiter

Alois Glück übernimmt die Grundsatzkommission

Konstituierung der Grundsatzkommission der CSU unter der Leitung des Vorsitzenden der CSU-Landtagsfraktion Alois Glück.

25.09.1999
weiter

Die CSU-Landesgruppe feiert in Berlin ihr 50-jähriges Bestehen

30.08.1999

Europawahlen

Bei der Europawahl erringt die CSU mit ihrem Spitzenkandidaten Ingo Friedrich 64,0% der Stimmen (Bundesdurchschnitt 9,4%) und entsendet zehn Abgeordnete ins Europäische Parlament.

13.06.1999
weiter

Der Deutsche Bundestag tagt mit einem Festakt erstmals im neugestalteten Reichstag in Berlin

19.04.1999

Neue Aufgaben für Thomas Goppel

Der CSU-Vorstand bestellt den früheren bayerischen Umweltminister Thomas Goppel zum Generalsekretär der CSU.

25.01.1999
weiter

CSU-Parteitag in München "Die Kraft, die bewegt"

Ein Sonderparteitag der CSU wählt Ministerpräsident Edmund Stoiber mit 93,4% der Stimmen zum neuen Parteivorsitzenden und verabschiedet Theo Waigel (seit 1988) aus diesem Amt.

16.01.1999
weiter

Festakt der CSU zum 10. Todestag von Franz Josef Strauß in München

03.10.1998

Regierungswechsel in Bonn

Die CSU gewinnt bei der Bundestagswahl 47,7% der Stimmen (im Bundesdurch­schnitt 6,7%). Sie stellt 47 der 245 Unionsparlamentarier. Die bisherige Koalition aus Unionsparteien und FDP verliert die Mehrheit, das Wahlergebnis führt zu einem Regierungswechsel…

27.09.1998
weiter

Landtagswahl in Bayern

Bei der Landtagswahl erringt die CSU 52,9% der Stimmen, 123 von insgesamt 204 Sitzen (Kabinett Stoiber III). Johann Böhm wird als Landtagspräsident bestätigt.

13.09.1998
weiter

Der Wirtschaftsbeirat der Union feiert in München sein 50-jähriges Bestehen

13.07.1998

Drei Volksentscheide in Bayern

Bei drei gleichzeitig durchgeführten Volksentscheiden werden die Aufnahme neuer Grundrechte und Staatsziele in die Bayerische Verfassung (75%) und die Reform von Landtag und Staatsregierung (73,9%) angenommen. Die Zahl der Landtagsabgeordneten wird demnach…

08.02.1998
weiter

Eduard Oswald wird Bundesminister

Anlässlich einer Kabinettsumbildung durch Bundeskanzler Helmut Kohl wird Eduard Oswald zum Bundesminister für Raumordnung, Bauwesen und Städte­bau berufen. Peter Ramsauer folgt ihm im Amt als Parlamentarischer Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe nach.

15.01.1998
weiter

Auflösung des Bundes­ministeriums für Post und Telekommunikation

Bundesminister Wolfgang Bötsch scheidet aus dem Kabinett aus, das Bundes­ministerium für Post und Telekommunikation wird aufgelöst.

31.12.1997
weiter

Neuer Sprecher für die SU

Der CSU-Parteivorstand bestellt den früheren Staatsminister für Arbeit und Soziales Gebhard Glück zum Sprecher der Senioren-Union der CSU.

10.11.1997
weiter

50 Jahre FU

50 Jahre Frauen-Union werden in Regensburg begangen.

27.09.1997
weiter

50 Jahre CSA

Die Arbeitnehmer-Union (CSA) feiert in Deggendorf ihr 50-jähriges Bestehen.

26.04.1997
weiter

Joachim Herrmann wird zum stellvertretenden Generalsekretär der CSU berufen

Bis zur Bundestagswahl 1998 werden die Aufgaben des Generalsekretärs faktisch nach Bundespolitik (Bernd Protzner) und Landespolitik (Joachim Herrmann) geteilt.

12.04.1997
weiter

50 Jahre JU

Die Junge Union feiert in Regensburg ihr 50jähriges Bestehen.

01.03.1997

Der Start ins WorldWideWeb

Die CSU startet mit einer eigenen Homepage ins Internetzeitalter. 1998 folgt die Inbetriebnahme eines Intranets zur verbesserten internen elektronischen Kommunikation.

22.11.1996
weiter

Heribert Thallmair wird zum Senatspräsidenten gewählt (1996-1999)

18.11.1996
weiter

Verkleinerung des Parlaments

Der Bundestag beschließt die Verkleinerung des Parlaments von regulär 656 Sitzen auf 598 Abgeordnete und die Neueinteilung der Bundeswahlkreise (künftig 299 statt bisher 328). Wirksam wird die Verkleinerung mit der Bundestagswahl 2002. Die Neueinteilung der…

11.10.1996
weiter

50 Jahre CSU-Landtagsfraktion

Die Landtagsfraktion der CSU feiert ihr 50-jähriges Bestehen.

15.07.1996

Kommunalwahlen 1996

Bei den Kommunalwahlen in Bayern erreicht die CSU 43,1% der Stimmen (SPD 25,7%, Freie Wähler 15,3%, Die Grünen 6,9%)

10.03.1996
weiter

Die CSU feiert den 50. Jahrestag ihrer Gründung

21.10.1995
weiter

Gründung der Senioren-Union

Der CSU-Parteivorstand beschließt die Gründung einer Senioren-Union (SEN): Als CSU-Seniorenbeauftragter leitet und koordi­niert Florian Harlander den Aufbau der Senioren-Union

16.10.1995
weiter

Volksentscheid

Der erfolgreiche Volksentscheid zur Einführung des Kommunalen Bürgerentscheids bringt erweiterte Mitbestimmungsrechte auf kommunaler Ebene

01.10.1995
weiter

CSU-Parteitag in München

Theo Waigel wird mit 95,1% im Amt des Vorsitzenden bestätigt

08.09.1995
weiter

Neuer Generalsekretär

Bernd Protzner tritt sein Amt als Generalsekretär der CSU an (1995-1999).

01.01.1995
weiter

Bundestagswahl 1994

Bei der Bundestagswahl erreicht die CSU 51,2% (im Bundesdurchschnitt 7,3%). Sie stellt 50 von 294 Unionsparlamentariern; die von der CSU gestellten Minister sind Theo Waigel (Finanzen), Horst Seehofer (Gesundheit), Wolfgang Bötsch (Post und…

16.10.1994
weiter

Landtagswahl 1994

Bei der Landtagswahl erreicht die CSU 52,8%, 120 der 204 Sitze (Kabinett Stoiber II). Zum Landtagspräsidenten wird Johann Böhm gewählt (1994-2003).

25.09.1994
weiter

Der letzte russische Soldat verlässt deutschen Boden

31.08.1994

Europawahl 1994

Bei der Europawahl erreicht die CSU mit ihrem Spitzenkandidaten Ingo Friedrich 48,9% (Bundesdurchschnitt 6,8%)

12.06.1994
weiter

Die Mitgliederversammlung der Hanns-Seidel-Stiftung wählt Staatssekretär a.D. Alfred Bayer zum Vorsitzenden

11.03.1994
weiter

Der Senat wählt Walter Schmitt Glaeser zu seinem neuen Präsidenten (1994-1996)

11.01.1994

Neues Grundsatzprogramm der CSU

Auf dem Parteitag wird das neue Grundsatzprogramm der CSU beschlossen, das von der Grundsatzkommission unter dem Vorsitz Edmund Stoibers erarbeitet wurde. Die Wahlen zum Parteivorstand bestätigen Theo Waigel als CSU-Vorsitzenden

08.10.1993
weiter

Kabinett Stoiber I

Edmund Stoiber wird zum Nachfolger des wegen der sogenannten „Amigo-Affäre“ vom Amt des Ministerpräsidenten zurückgetretenen Max Streibl gewählt

17.04.1993
weiter

Michael Glos wird Landesgruppenvorsitzender (1993-2005)

22.01.1993
weiter

Der Deutsche Bundestag billigt den Vertrag von Maastricht, der am 1.11.1993 in Kraft tritt

02.12.1992

Eröffnung des Rhein-Main-Donau-Kanals

Der auf einer Strecke von 171 km zwischen Bamberg und Kelheim fertiggestellte Rhein-Main-Donau-Kanal wird nach einer Gesamtbauzeit von 32 Jahren eröffnet.

25.09.1992
weiter

Franz-Josef-Strauß-Flughafen

Im Erdinger Moos wird der neue Großflughafen München II eröffnet. Man benennt ihn nach seinem größten Befürworter „Franz-Josef-Strauß-Flughafen“.

17.05.1992
weiter

Bundesfinanzminister Theo Waigel und Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher unterzeichnen den Vertrag von Maastricht

07.02.1992
weiter

Alfons Goppel stirbt

Der langjährige Bayerische Ministerpräsident und Abgeordnete des Europäischen Parlaments, Alfons Goppel (geb. am 1.10.1905 in Regensburg), stirbt in Johannesberg bei Aschaffenburg.

24.12.1991
weiter

Der Bundestag entscheidet sich für Berlin als künftige Hauptstadt.

20.06.1991

Fachausschuss Außenpolitik

Der als Beratungsgremium den Meinungs- und Gedankenaustausch zwischen CSU und Vertretern der Wissenschaft pflegt, tritt unter der Leitung des Parteivorsitzenden Theo Waigel erstmals zusammen.

03.05.1991

Erich Schmid wird zum Landesgeschäftsführer berufen (1991-1999).

22.04.1991

Beim Volksentscheid über das Bayerische Abfallwirtschaftsgesetz wird das Müllgesetz der Staatsregierung mit 51% der Stimmen angenommen.

17.02.1991
weiter

Erste gemeinsame Ministerpräsidentenkonferenz

In München findet die erste gemeinsame Ministerpräsidentenkonferenz aller 16 Bundesländer seit 1947 statt. Die Ministerpräsidenten legen mit der „Münchner Erklärung“ ein Bekenntnis zum Föderalismus ab.

20.12.1990

Erste gesamtdeutsche Bundestagswahl

Bei der ersten gesamtdeutschen Bundestagswahl erreicht die CSU 51,9% der Stimmen (im Bundesdurchschnitt 7,1%)...

02.12.1990
weiter

54,9% für die CSU bei den Landtagswahlen

Die CSU erreicht bei den Landtagswahlen 54,9%. Das entspricht 127 der 204 Sitze (Kabinett Streibl II). Wilhelm Vorndran wird zum Präsidenten des Bayerischen Landtags (1990-1994) gewählt.

14.10.1990
weiter

Überleitungsvertrag

Bundesfinanzminister Theo Waigel unterzeichnet für die Bundesrepublik Deutschland den von ihm ausgehandelten Überleitungsvertrag mit der Sowjet­union, der den Abzug der sowjetischen Truppen aus Deutschland regelt.

09.10.1990

Wiedervereinigung

Aufgrund des Einigungsvertrags vom 31.08.1990 treten die fünf ostdeutschen Bundesländer dem staatlichen Geltungsbereich des Grundgesetzes bei. Die staatliche Einheit wird vollendet.

03.10.1990
weiter

"Zwei-plus-Vier-Abkommen"

In Moskau wird das „Zwei-plus-Vier-Abkommen“ unterzeichnet, Deutschland erhält seine volle Souveränität.

12.09.1990

Einigungsvertrag

Der deutsch-deutsche Einigungsvertrag wird in Ost-Berlin unterschrieben

31.08.1990

Beschluss zum Beitritt zur BRD

Die DDR-Volkskammer beschließt den Beitritt der DDR zur Bundesrepublik Deutschland zum 03.10.1990.

23.08.1990

Die Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion tritt in Kraft

01.07.1990

Theo Waigel unterzeichnet Staatsvertrag

In Bonn unterzeichnet Finanzminister Theo Waigel für die Bundesrepublik Deutsch­land den Staatsvertrag über die Schaffung einer Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion mit der DDR, der den Weg zur Einheit ebnet.

18.05.1990

Erste freie Wahlen in der DDR

In der DDR finden die ersten freien Wahlen statt. Die „Allianz für Deutschland“, bestehend aus CDU, DSU und DA, erreicht 48,0%.

18.03.1990
weiter

Zustimmung zur Einigung

Der sowjetische Staats- und Parteichef Michail Gorbatschow stimmt der Einigung der beiden deutschen Staaten prinzipiell zu.

30.01.1990

Gründung der DSU

In Leipzig schließen sich mit Unterstützung der CSU rund ein Dutzend liberal-konservativer und christlicher Parteien und Gruppierungen zur DSU zusammen...

20.01.1990
weiter

Das "Zehn-Punkte-Programm"

Bundeskanzler Helmut Kohl stellt im Deutschen Bundestag sein „Zehn-Punkte-Programm“ zur Überwindung der Teilung Deutschlands und Europas vor.

28.11.1989

Mauerfall

Mit dem Fall der Mauer und der Öffnung der DDR-Grenze beginnt der Prozess der Wiedervereinigung Deutschlands.

09.11.1989

Das "Franz Josef Strauß-Haus"

Die CSU-Landesleitung in der Nymphenburger Straße in München wird nach ihrem langjährigen Vorsitzenden Franz Josef Strauß benannt.

02.10.1989
weiter

Wahlen zum Europäischen Parlament

Die CSU erhält 45,4% der Stimmen in Bayern bei den Wahlen zum Europäischen Parlament.

18.06.1989

Theo Waigel wird Bundesfinanzminister

Theo Waigel wird Bundesfinanzminister. Sein Nachfolger als Vorsitzender der Landesgruppe in Bonn wird Wolfgang Bötsch (1989-1993).

21.04.1989

Edmund Stoiber wird Vorsitzender der Grundsatzkommission

Edmund Stoiber wird als Nachfolger von Theo Waigel Vorsitzender der Grundsatz­kommission.

Dezember 1988

Theo Waigel wird CSU-Vorsitzender

Theo Waigel wird von den Parteitagsdelegierten mit 98,3% zum neuen Vorsitzenden der CSU gewählt.

19.11.1988

Max Streibl wird Ministerpräsident

Max Streibl wird als neuer Ministerpräsident vereidigt. Mathilde Berghofer-Weichner wird als erste Frau stellvertretende Ministerpräsidentin (Kabinett Streibl I).

19.10.1988
weiter

Tod von Franz Josef Strauß

Der Bayerische Ministerpräsident Franz Josef Strauß (geboren am 6.9.1915 in München), seit 27 Jahren amtierender Vorsitzender der CSU, stirbt 73-jährig in einem Regensburger Krankenhaus.

03.10.1988
weiter

Erwin Huber wird Generalsekretär

Der bisher stellvertretende Generalsekretär Erwin Huber wird zum Generalsekretär berufen (1988-1994).

12.09.1988

Neuer CSU-Fraktionsvorsitzender

Alois Glück wird CSU-Fraktionsvorsitzender.

14.06.1988

Franz Josef Strauß trifft Michail Gorbatschow

Franz Josef Strauß reist mit einer CSU-Delegation zu Gesprächen nach Moskau und trifft den Generalsekretär der KPdSU Michail Gorbatschow.

28.12.1987
weiter

Erwin Huber wird stv. Generalsekretär

Erwin Huber wird stellvertretender Generalsekretär (1987-1988).

20.07.1987

Bundestagswahl 1987

Bei der Bundestagswahl erhält die CSU 55,1% der Stimmen (im Bundesdurchschnitt 9,8%) und stellt 49 Abgeordnete (20,9% von 234 Unionsparlamentariern).

25.01.1987
weiter

55,8% für die CSU bei den Landtagswahlen

Die CSU erreicht bei den Landtagswahlen 55,8%, 128 der 204 Sitze (Kabinett Strauß III). Als erste Frau wird Mathilde Berghofer-Weichner als Staatsministerin für Justiz ins Kabinett berufen. Mit 7,5% (15 Sitzen) ziehen erstmals Die Grünen in den Landtag ein.

12.10.1986
weiter

40 Jahre CSU

Jubiläumsparteitag der CSU in München: 40 Jahre CSU.

22.11.1985
weiter

Umstrittenes Atomprojekt WAA Wackersdorf

Die Deutsche Gesellschaft zur Wiederaufbereitung von Kernbrennstoffen entscheidet sich für den oberpfälzischen Standort Wackersdorf statt des nieder­sächsischen Dragahn...

04.02.1985
weiter

Gerold Tandler wird Generalsekretär

Der bisherige kommissarische Generalsekretär Gerold Tandler wird neuer CSU-Generalsekretär (1985-1988).

28.01.1985

Neue Aufgaben für Wolfgang Held

Wolfgang Held wird stellvertretender Generalsekretär (1984-1987).

Juli 1984

Europawahlen und Volksentscheid

Bei den Europawahlen kommt die CSU mit ihrem Spitzenkandidaten Fritz Pirkl auf 57,2%...

17.06.1984
weiter

Kommunalwahlen

Die CSU-Kandidaten erreichen bei den Kommunalwahlen 49,1%

18.03.1984

Ex-CSUler und MdB Franz Handlos gründet "Die Republikaner"

Der aus der CSU ausgetretene Bundestagsabgeordnete Franz Handlos gründet in München die Partei „Die Republikaner“.

27.11.1983

Entspannung im deutsch-deutschen Verhältnis

Auf Vermittlung von Franz Josef Strauß gewähren deutsche Banken der DDR einen Kredit in Höhe von 1 Milliarde DM. Die Gewährung dieses Kredits trägt zur Entspannung im deutsch-deutschen Verhältnis bei.

01.07.1983

Otto Wiesheu wird neuer Generalsekretär

Otto Wiesheu übernimmt das Amt des Generalsekretärs, das er im November des Jahres, nach einem folgenschweren Verkehrsunfall, niederlegt.

01.04.1983


Bundestagswahlen 1983

Bei den vorgezogenen Wahlen zum 10. Deutschen Bundestag erreicht die CSU 59,5% (im Bundesdurchschnitt 10,6%) der Stimmen...

06.03.1983
weiter

Kommissarischer Generalsekretär

Gerold Tandler wird kommissarischer Generalsekretär (1983-1985).

November 1983

Ein neuer CSU-Landesgeschäftsführer

Manfred Baumgärtel wird Landesgeschäftsführer der CSU (1982-1991).

01.12.1982

Gerold Tandler wird CSU-Fraktionsvorsitzender

Gerold Tandler wird zum CSU-Fraktionsvorsitzenden (1982-1988) gewählt.

19.10.1982

58,3% für die CSU bei der Landtagswahl

Bei der Landtagswahl in Bayern erreicht die CSU 58,3%, 133 der 204 Sitze und damit die höchste Mandatszahl in der Nachkriegsgeschichte (Kabinett Strauß II). Die FDP und die Grünen scheitern an der 5%-Hürde.

10.10.1982

Helmut Kohl wird Bundeskanzler und Theo Waigel Vorsitzender der CSU-Landesgruppe

Nach einem von den Unionsparteien beantragten konstruktiven Misstrauensvotum wählt der Deutsche Bundestag den CDU-Vorsitzenden Helmut Kohl zum Bundeskanzler...

01.10.1982
weiter

Hans Weiß wird Senatspräsident

Hans Weiß wird zum Präsidenten des Bayerischen Senats gewählt (1982-1993).

14.01.1982

Tod Hans Ehards

Hans Ehard, geboren am 10.11.1887 in Bamberg, stirbt 92-jährig in München. Er war der zweite Partei­vorsitzende der CSU. Mehrmals wurde er zum Ministerpräsidenten und zum Landtagspräsidenten gewählt.

18.10.1980

Bundestagswahl 1980 - Fortsetzung der Regierungskoalition von SPD/FDP

Bei der Bundestagswahl gelingt es den Unionsparteien nicht, die SPD/FDP-Regierung abzulösen...

05.10.1980
weiter

Tod Wilhelm Hoegners

Der SPD-Politiker und ehemalige bayerische Ministerpräsident Wilhelm Hoegner stirbt 92-jährig in München.

05.03.1980

Satzungsänderung auf CSU-Parteitag

Der CSU-Parteitag beschließt durch Satzungsänderung, das Amt eines weiteren stellvertretenden Parteivorsitzenden zu schaffen. Gewählt wird Friedrich Zimmermann.

28.09.1979

Tod von Josef Müller

Josef Müller stirbt in München. Der am 27. März 1898 in Steinwiesen in Oberfranken geborene Rechtsanwalt gehörte zu den Parteigründern der CSU und war ihr erster Vorsitzender.

12.09.1979


Nominierung von Franz Josef Strauß zum Kanzlerkandidaten

Franz Josef Strauß wird nach heftigen Auseinandersetzungen in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zum Kanzlerkandidaten nominiert...

02.07.1979
weiter

Ersten Wahlen zum EP

Bei der ersten Direktwahl zum Europäischen Parlament erreicht die CSU mit ihrem Spitzenkandidaten Alt-Ministerpräsident Alfons Goppel 62,5%.

10.06.1979

Richard Stücklen wird Bundestagspräsident

Der Deutsche Bundestag wählt Richard Stücklen zu seinem Präsidenten (1979-1983).

31.05.1979

Umzug der CSU-Landesleitung

Die CSU-Landesleitung zieht von der Lazarettstraße 33 in die Nymphenburger Straße 64 um.

Mai 1979

Edmund Stoiber wird Generalsekretär

Edmund Stoiber wird neuer Generalsekretär der CSU (1978-1983).

20.11.1978

Franz Josef Strauß wird Ministerpräsident

Franz Josef Strauß wird Bayerischer Ministerpräsident (1978-1988). Er folgt Alfons Goppel nach (Kabinett Strauß I).

06.11.1978

Franz Heubl folgt auf Rudolf Hanauer als Landtagspräsident

Der neue Landtag konstituiert sich und wählt Franz Heubl zum neuen Landtags­präsidenten (1978-1990). Er löst den seit 1960 amtierenden Rudolf Hanauer ab.

30.10.1978

59,1% für die CSU bei den Landtagswahlen

Bei den Landtagswahlen gewinnt die CSU 59,1% der Stimmen und damit 129 Sitze.

15.10.1978

Patenschaft für die Landsmannschaft Ostpreußen

Der Freistaat Bayern übernimmt die Patenschaft für die Landsmannschaft Ostpreußen.

16.09.1978

53% für die CSU

Bei den Kommunalwahlen erreicht die CSU 53%.

05.03.1978

Erstes Treffen des Gesprächskreises Politik, Wissenschaft und Kultur

Unter der Leitung von Otto Wiesheu trifft sich der Gesprächskreis (später Kontaktkreis) Politik, Wissenschaft und Kultur (PWK) zum ersten Mal.

02.03.1978

Tod Ludwig Erhards

Ludwig Erhard (CDU), der am 04.02.1897 in Fürth geborene frühere Wirtschaftsminister und Bundeskanzler, stirbt in Bonn.

05.05.1977

Neuer Vertrag über Fraktionsgemeinschaft von CDU und CSU

Nach harten Verhandlungen, aus denen die CSU-Landesgruppe gestärkt hervor­geht, schließen CDU und CSU wieder einen Vertrag über die Bildung einer Fraktionsgemeinschaft.

12.12.1976

Der Kreuther Trennungsbeschluss

Die Landesgruppe beschließt in Wildbad Kreuth, die Fraktionsgemeinschaft mit der CDU zu lösen.

19.11.1976

60,0% für die CSU

Mit 60,0% (im Bundesdurchschnitt 10,6%) erreicht die CSU ihr bisher bestes Ergebnis bei Bundestagswahlen...

03.10.1976
weiter

Neues Grundsatzprogramm

Der CSU-Parteitag verabschiedet das von der Grundsatzkommission unter Vorsitz von Theo Waigel erarbeitete neue Grundsatzprogramm.

12.03.1976

Gründung der CSU-Filmkommission

Nach dem ersten CDU/CSU-Filmgespräch am 17. Januar 1976 wird die CSU-Filmkommission unter der Leitung von Herbert Huber gegründet.

17.01.1976

Keine Fristenlösung bei Abtreibungen

Aufgrund einer Klage der CDU/CSU-Bundestagsfraktion erklärt das Bundesverfassungsgericht die Fristenlösung bei Abtreibungen für verfassungswidrig.

25.02.1975

Politischer Aschermittwoch erstmalig in Passau

Nach 22 Jahren findet der Politische Aschermittwoch - bisher in Vilshofen - zum ersten Mal in der Nibelungenhalle in Passau statt.

12.02.1975


Franz Josef Strauß trifft Mao Tse-Tung

Der CSU-Vorsitzende Franz Josef Strauß wird als erster deutscher Politiker von Mao Tse-Tung empfangen.

16.01.1975
weiter

Bildung des Kabinetts Goppel IV

Landtagspräsident Rudolf Hanauer und Ministerpräsident Alfons Goppel werden in ihren Ämtern bestätigt (Kabinett Goppel IV)...

12.11.1974
weiter

Landtagswahlen - Rekordergebnis für die CSU

Die CSU erzielt mit 62,1% der Wählerstimmen und 132 Sitzen bei der Wahl zum 8. Bayerischen Landtag ihr bisher bestes Ergebnis.

27.10.1974
weiter


Erste Landesversammlung der Schüler-Union in Augsburg

In Augsburg findet die erste Landesversammlung der Schüler-Union statt. Ihr erster Bezirksverband war 1972 in der Oberpfalz gegründet worden. Sie ist eine Arbeitsgemeinschaft der Jungen Union mit eigenständiger Mitgliedschaft und Organisation.

07.09.1974
weiter

Alois Hundhammer stirbt

Alois Hundhammer, geboren am 25.02.1900 in Moos bei Forstinning (Lkr. Ebersberg), stirbt in München.

01.08.1974

Helmut Schmidt wird Nachfolger von Willy Brandt

Helmut Schmidt (1974-1982) wird zum Nachfolger des zurückgetretenen Bundes­kanzlers Willy Brandt gewählt. Er bildet eine Regierungskoalition aus SPD und FDP.

16.05.1974

Ratifizierung des Atomwaffensperrvertrags

Der Bundestag ratifiziert den am 01.07.1968 in London, Washington und Moskau unterzeichneten Atomwaffensperrvertrag. Damit verzichtet die Bundesrepublik nach zehnjähriger Diskussion auf die Herstellung und den Erwerb von Atomwaffen in nationaler…

20.02.1974

CSU-Grundsatzkommission

Die CSU beschließt auf ihrem Parteitag, eine Grundsatzkommission unter dem Vorsitz Theo Waigels (1973-1988) einzusetzen.

27.09.1973

Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Grundlagenvertrag

Das Bundesverfassungsgericht verkündet sein Urteil zum Grundlagenvertrag mit der DDR und stellt darin klar, in welcher Auslegung dieser Vertrag mit dem Grundgesetz (GG) vereinbar ist. Es bestätigt die Auffassung der CSU und der Bayerischen Staatsregierung,…

31.07.1973
weiter

Zwei Volksabstimmungen

Es finden zwei Volksabstimmungen statt. Beim Volksentscheid über die neu in die Verfassung aufgenommene 5%-Klausel bei Landtagswahlen statt der bisher geltenden 10%-Klausel je Regierungsbezirk, stimmen 84,4% zu. Der Volksentscheid über die verfassungsgemäße…

01.07.1973
weiter

Klage gegen den Grundlagenvertrag

Auf Initiative von Franz Josef Strauß reicht die Bayerische Staatsregierung Klage beim Bundesverfassungsgericht gegen den Grundlagenvertrag der Bundesrepublik Deutschland mit der DDR ein.

22.05.1973
weiter

Neugründung des GPA

Nach ersten Gründungen 1962 und 1963 wird der Gesundheitspolitische Arbeitskreis (GPA) neu gegründet.

24.01.1973
weiter

Grundlagenvertrag BRD-DDR

Unterzeichnung des Grundlagenvertrags zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der DDR.

21.12.1972
weiter

Bundestagswahl - absolute Mehrheit für die CSU in Bayern

Bei der vorgezogenen Bundestagswahl erreicht die CSU 55,1% der Stimmen in Bayern (9,7% im Bundesdurchschnitt). Sie stellt 48 Abgeordnete (20,5% der 234 Abgeordneten der CDU/CSU-Fraktion).

19.11.1972

Landkreisreform in Bayern

Die Landkreisreform und die Neuabgrenzung der Regierungsbezirke treten in Kraft. Die CSU-Kreisverbände werden den neuen Verwaltungsgrenzen angepasst.

01.07.1972

45,6% für die CSU

Bei den Kommunalwahlen stimmen 45,6% der Wähler für die CSU.

11.06.1972

Ostverträge

Die Ostverträge werden vom Bundestag ratifiziert.

17.05.1972

Alfred Seidl wird neuer CSU-Fraktionsvorsitzender

Alfred Seidl (1972-1974) löst Ludwig Huber im Amt des CSU-Fraktionsvorsitzenden ab.

15.03.1972

Debatte über die Ostverträge

Nach einer 16-stündigen Debatte über die Ostverträge lässt Ministerpräsident Alfons Goppel die Frage offen, ob das Bundesverfassungsgericht angerufen wird.

25.01.1972
weiter

Landkreisreform

Billigung der Landkreisreform durch den Landtag...

15.12.1971
weiter

25 Jahre CSU

Die CSU begeht ihren 25. Jubiläumsparteitag in München.

16.10.1971
weiter

Tod des bayerischen SPD-Landesvorsitzenden

Waldemar von Knoeringen, Landesvorsitzender der bayerischen SPD, stirbt im Alter von 64 Jahren (06. Oktober 1906-02. Juli 1971).

02.07.1971
weiter

Gerold Tandler wird Generalsekretär

Gerold Tandler übernimmt von 1971-1978 das Amt des CSU-Generalsekretärs...

14.05.1971
weiter

Absolute Mehrheit für die CSU

Bei der Landtagswahl steigert die CSU ihren Stimmenanteil von 48,1% im Jahr 1966 auf 56,4% im Jahr 1970...

22.11.1970
weiter

Volksentscheid zur Herabsetzung des Wahlalters

Beim zweiten Volksentscheid zur Änderung der Bayerischen Verfassung spricht sich eine knappe Mehrheit für die Herabsetzung des aktiven Wahlalters auf 18 Jahre und des passiven Wahlrechts auf 21 Jahre aus.

24.05.1970
weiter

Konstituierung des neuen Kulturpolitischen Arbeitskreises

Auf seiner konstituierenden Sitzung wählen die 18 Mitglieder des neugegründeten Kulturpolitischen Arbeitskreises der CSU (AKK) Otto Meyer MdL zu ihrem Vorsitzenden.

16.04.1970


Bundestagswahl 1969

Nach dieser Bundestagswahl regiert zum ersten Mal eine Koalition aus SPD und FDP, Willy Brandt wird Bundeskanzler (1969-1974). Mit 54,4% (im Bundesdurchschnitt 9,5%) der Stimmen stellt die CSU 49 Abgeordnete (19,6% von 250 Abgeordneten der…

28.09.1969
weiter

CSU-Parteitag "Entschlossen - Die Zukunft sichern"

Der CSU-Parteitag ernennt Josef Müller und Hans Ehard zu Ehrenvorsitzenden.

13.06.1969
weiter

Einführung des neunten Schuljahres und Umwandlung der Volksschuloberstufe in die Hauptschule.

15.04.1969

Eine bayerische Löwin

Der Parteitag beschließt ein neues Grundsatzprogramm und schafft den Posten eines dritten stellvertretenden Landesvorsitzenden. Als erste Frau wird Mathilde Berghofer-Weichner stellvertretende Parteivorsitzende.

14.12.1968
weiter

Neue Bezeichnung der Gremien

Die CSU ändert nach der Landesversammlung vom 12./13. Juli die Bezeichnung ihrer Gremien: Landesversammlung, Landesvorsitzender, Geschäftsführender Landesvorstand und Landesausschuss werden Parteitag, Parteivorsitzender, Präsidium und Parteiausschuss.

12.07.1968

Volksentscheid 1968

Nach jahrelangem, auch innerparteilichem Streit um die Konfessionsschule finden 1968 CSU und SPD zu einem Kompromiss, der die bayerische Volksschule künftig als christliche Gemeinschaftsschule, nicht mehr als Bekenntnisschule, etabliert. Der…

07.07.1968
weiter

Die Frauenarbeitsgemeinschaft (FAG) ändert ihre Bezeichnung in Frauen-Union (FU).

Juni 1968

Hippolyt Freiherr Poschinger von Frauenau wird zum Präsidenten des Bayerischen Senats gewählt (1968-1981).

10.01.1968

Richard Jaeger wird Bundestagsviezepräsident

Nach dem Tod von Maria Probst übernimmt Richard Jaeger wieder das Amt des Bundestagsvizepräsidenten (1967-1976), das er schon von 1953-1965 ausgeübt hatte.

Mai 1967
weiter

Eintragung der Hanns-Seidel-Stiftung in das Vereinsregister beim Amtsgericht München.

11.04.1967

Max Streibl löst Anton Jaumann als Generalsekretär (1967-1971) ab.

01.04.1967
weiter

In Berchtesgaden stirbt Fritz Schäffer.

29.03.1967
weiter

Die Erste Große Koalition 1966

Nach dem Rücktritt Ludwig Erhards als Bundeskanzler bildet der neue Kanzler Kurt Georg Kiesinger (1966-1969) eine große Koalition. Franz Josef Strauß wird Finanzminister (1966-1969), die weiteren CSU-Minister sind Hermann Höcherl (Ernährung, Landwirtschaft…

30.11.1966
weiter

Landtagswahl 1966

Bei der Landtagswahl gewinnt die CSU 110 Sitze (48,1%).

20.11.1966
weiter

Gründung der Hanns-Seidel-Stiftung

Die Hanns-Seidel-Stiftung wird gegründet und nimmt 1967 ihre Arbeit auf. Der erste Vorsitzende ist Fritz Pirkl, der dieses Amt bis zu seinem Tod am 19.8.1993 bekleidet.

07.11.1966
weiter

Duisburger Vertrag

Der Duisburger Vertrag schreibt den Ausbau und die Finanzierung der Großschiff­fahrtsstraße Rhein-Main-Donau-Kanal durch den Freistaat Bayern und die Bundesrepublik Deutschland fest. Der Kanal wird 1992 eröffnet.

16.09.1966
weiter

Kommunalwahl 1966

Bei den Kommunalwahlen erreicht die CSU 40%.

13.03.1966
weiter

Maria Probst wird zur Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags gewählt (1965-1967).

09.12.1965
weiter

Bundestagswahl 1965

Bei der Bundestagswahl erreicht die CSU 55,6% (im Bundesdurchschnitt 9,6%), 49 Abgeordnete bilden die Landesgruppe (19,5% von 251). Der neuen Bundesregierung unter Bundeskanzler Ludwig Erhard gehören die Minister Richard Jaeger (Justiz), Hermann Höcherl…

19.09.1965
weiter

Ludwig Huber übernimmt zusätzlich zu seinem Amt als CSU-Fraktionsvorsitzender das Ressort des zurückgetretenen Kultusministers Theodor Maunz

07.10.1964

Erste Besprechung zur Gründung des Wehrpolitischen Arbeitskreises (WPA) in der CSU-Landesleitung

27.06.1964
weiter

Kulturbeirat der Union

Nach dem Vorbild des Wirtschaftsbeirats der Union wird ein Kulturbeirat der Union gegründet, Wilhelm Arnold zum Vorsitzenden und Hans Pflaumer zum Generalsekretär gewählt

24.06.1964

Die Raffinerie in Ingolstadt, ein „bayerischer Schwabenstreich“

In Ingolstadt nimmt die erste Raffinerie ihren Betrieb auf. Seit 1960 hatte der Bayerische Wirtschaftsminister Otto Schedl die anfangs als „groteske Fehlinvestition“ und „bayerischen Schwabenstreich“ belächelten Pläne verfolgt, Ölpipelines von den…

25.11.1963
weiter

Münchner Nationaltheater

Das in der Nacht vom 2./3. Okt. 1943 zerstörte Münchner Nationaltheater wird von Ministerpräsident Alfons Goppel wiedereröffnet

21.11.1963

Konrad Adenauer tritt zurück

Nach Konrad Adenauers Rücktritt wird Ludwig Erhard Bundeskanzler (1963-1966). Er bildet eine Regierungskoalition aus CDU/CSU und FDP

16.10.1963

Anton Jaumann wird Generalsekretär (1963-1967)

01.10.1963

Franz Josef Strauß wird zum Vorsitzenden der CSU-Landesgruppe im Bundestag (1963-1966) gewählt

21.01.1963

Kabinettsumbildung im Bund

Konrad Adenauer bildet ein neues Kabinett, Werner Dollinger wird Bundesschatz­minister, Alois Niederalt Bundesminister für Angelegenheiten des Bundesrats und der Länder, Richard Stücklen und Hermann Höcherl behalten ihre Ressorts

14.12.1962

Alfons Goppel wird Ministerpräsident

Ministerpräsident in Bayern wird Alfons Goppel (1962-1978), der seine erste Regierung bildet (Kabinett Goppel I). Seinem Kabinett gehört auch ein Politiker der Bayernpartei an. Zum CSU-Fraktionsvorsitzenden wird Ludwig Huber (1962-1972) gewählt

11.12.1962
weiter

„Spiegel-Affäre“

Nach massiven Vorwürfen und Anschuldigungen im Zusammenhang mit der „Spiegel-Affäre“ tritt Franz Josef Strauß als Bundesverteidigungsminister zurück, führt die Geschäfte aber noch bis zum 9.1.1963 weiter

30.11.1962

Landtagswahl 1962

Bei der Landtagswahl gewinnt die CSU 47,5% der Stimmen und damit zum ersten Mal die absolute Mehrheit der Sitze (108 von 204)

25.11.1962
weiter

Gründung einer vierten Landesuniversität

Der Landtag beschließt die Gründung einer vierten Landesuniversität in Regensburg (1967 eröffnet), der ersten von insgesamt fünf Neugründungen (Augsburg 1969, Bayreuth 1971, Passau 1972, Bamberg 1972) in den folgenden Jahren

10.07.1962

Bundestagswahlen 1961

Nach der Bundestagswahl kann die CSU mit einem Stimmenanteil von 54,9% (im Bund 9,6%) 50 Abgeordnete in den Deutschen Bundestag entsenden. Das entspricht 19,6% der 251 CDU/CSU Abgeordneten. Hermann Höcherl übernimmt das Bundesinnenministerium, Siegfried…

17.09.1961
weiter

Hanns Seidel verstirbt

Hanns Seidel stirbt in einem Münchner Krankenhaus (geb. 12.10.1901 in Schweinheim bei Aschaffenburg)

05.08.1961
weiter

CSU-Parteitag "Nur Leistung zählt"

Zum ersten Mal findet der Parteitag der CSU in der Bayernhalle (Theresienwiese) statt, zum letzten Mal 1997, dann in der neuen Messe Riem.

08.07.1961

Franz Josef Strauß wird Parteivorsitzender

Franz Josef Strauß wird mit 94,8% der Delegiertenstimmen zum Vorsitzenden gewählt. Er hat dieses Amt bis zu seinem Tod am 3.10.1988 inne.

18.03.1961
weiter

Hanns Seidel tritt als Landesvorsitzender der CSU zurück

16.02.1961


Kommunalwahlen in Bayern

Bei den Kommunalwahlen erhält die CSU 37,3%.

Die CSU verlegt ihre Parteizentrale von der Hildegardstraße 8 in die Lazarettstraße 33. Dort bleibt der Sitz der Landesleitung bis zu ihrem Umzug 1979 in die Nymphenburger Straße 64.

 

27.03.1960
weiter


Hans Ehard wird Ministerpräsident

Zum Nachfolger Hanns Seidels, der aus Gesundheitsgründen am 22.1.1960 als Ministerpräsident zurücktritt, wird wiederum Hans Ehard (Kabinett Ehard IV), seit 1954 Landtagspräsident, gewählt. Neuer Landtagspräsident wird Rudolf Hanauer (1960-1978).

26.01.1960
weiter


Landtagswahl 1958

Die CSU wird mit 45,6% bei der Landtagswahl wieder stärkste Kraft (101 Abgeord­nete). Hanns Seidel wird erneut Ministerpräsident (Kabinett Seidel II); seiner Regierung gehören neben der CSU wieder GB/BHE und FDP an. Zum CSU-Fraktionsvorsitzenden wird Franz…

23.11.1958
weiter

Reform der Lehrerbildung

Ein Kompromiss über die Errichtung Pädagogischer Hochschulen mit konfessionellem Charakter beendet den jahrelangen Streit um die Reform der Lehrerbildung.

02.06.1958
weiter

Alois Klughammer wird Landesgeschäftsführer (1958-1967).

01.02.1958

Der EWG-Vertrag und der Vertrag über die Bildung der Europäischen Atom-gemeinschaft treten in Kraft.

01.01.1958

In Garching bei München geht der erste Atomreaktor der Bundesrepublik in Betrieb. Der Forschungs- und Lehrreaktor war am 9.9.1957 eingeweiht worden.

31.10.1957

Hanns Seidel wird Ministerpräsident

Nach dem Bruch der Viererkoalition in Bayern wird Hanns Seidel zum neuen Ministerpräsidenten gewählt (Kabinett Seidel I). Der Koalition gehören CSU, GB/BHE (Gesamtdeutscher Block/Block der Heimatvertriebenen und Entrechteten) und FDP an, SPD und BP bilden…

16.10.1957
weiter


Bundestagswahl 1957

Nach der Bundestagswahl schickt die CSU 53 Abgeordnete (19,1% von 278) in den Bundestag, was einem Stimmenanteil von 57,2% in Bayern (im Bundesdurchschnitt 10,5%) entspricht.

15.09.1957
weiter

Die Landesversammlung der CSU beschließt ein neues Grundsatzprogramm.

01.06.1957

Friedrich Zimmermann wird CSU-Generalsekretär (1955-1963)

Friedrich Zimmermann wird als hauptamtlicher Generalsekretär (1955-1963) angestellt. Von Januar 1955 bis Dezember 1956 amtiert er als Hauptgeschäftsführer.

21.12.1956

Der Bayerische Landtag beschließt, die Amtszeit der Bürgermeister, Gemeinde- und Kreisräte von vier auf sechs Jahre zu verlängern.

12.12.1956

Franz Josef Strauß wird zum Bundesminister für Verteidigung (1956-1962) berufen, sein bis dahin ausgeübtes Ressort für Atomfragen übernimmt zusätzlich der Postminister Siegfried Balke.

16.10.1956
weiter

Einführung der allgemeinen Wehrpflicht in der Bundesrepublik Deutschland.

21.07.1956

Beim Volksbegehren über die Rückkehr der Pfalz nach Bayern sprechen sich nur 7,5% statt der benötigten 10% der Pfälzer für eine Rückkehr aus.

22.04.1956
weiter


Die CSU erreicht bei den Kommunalwahlen 35%.

18.03.1956
weiter

Jubiläumsparteitag: 10 Jahre CSU.

22.10.1955

Franz Josef Strauß wird zum Bundesminister für Atomfragen (1955-1956) berufen.

21.10.1955

Die CSU wird im Vereinsregister unter der Nummer VR 5586 eingetragen.

20.05.1955

Die Bundesrepublik Deutschland tritt der Westeuropäischen Union und der NATO bei und wird damit in das westliche Verteidigungsbündnis integriert.

06.05.1955

Das Besatzungsstatut wird aufgehoben, am 1.9.1955 kommen Stadt und Landkreis Lindau wieder zu Bayern.

05.05.1955

Hanns Seidel wird zum neuen Landesvorsitzenden gewählt (1955-1961).

22.01.1955

Neuer Hauptgeschäftsführer der CSU

Friedrich Zimmermann wird zum Hauptgeschäftsführer berufen (1955-1963, seit 1956 als Generalsekretär). Daneben fungiert von März bis November Alois Engelhard als Landesgeschäftsführer.

Januar 1955
weiter

CSU-Saar (CSU-S)

Im Saarland bildet sich unabhängig und ohne Billigung der bayerischen CSU eine Vereinigung mit dem Namen CSU-Saar (CSU-S), die jedoch eine unbedeutende Splitterpartei bleibt. Sie fusioniert 1957 zunächst mit der saarländischen CVP, 1959 schließlich mit der…

Januar 1955

Heinz Lechmann wird mit der Führung der Geschäfte des Generalsekretärs beauftragt (1954-1955).

18.12.1954

Der bisherige Ministerpräsident Hans Ehard wird zum Landtagspräsidenten (1954-1960), Hanns Seidel zum Sprecher der Fraktion gewählt. Prälat Georg Meixner bleibt Vorsitzender der Fraktion.

13.12.1954


Landtagswahl 1954

Bei der Landtagswahl erhält die CSU 38,4% der Stimmen und bildet mit 83 Abge­ordneten die größte Fraktion. Nach vielen Verhandlungen bildet aber Wilhelm Hoegner am 9.12.1954 mit SPD, BP, BHE und FDP die Viererkoalition. Sie besteht bis 1957 (Kabinett…

28.11.1954
weiter


Verkündung der Schirmherrschaft des Freistaates Bayern über die sudetendeutsche Volksgruppe durch Ministerpräsident Hans Ehard.

06.06.1954
weiter


Evangelischer Arbeitskreis

Der Evangelische Arbeitskreis (EAK) wird gegründet. Pfarrer Alfons Kreußel wird sein erster Vorsitzender.

November 1953
weiter

Franz Josef Strauß wird Bundesminister

Bundeskanzler Konrad Adenauer beruft Franz Josef Strauß als einen der vier Bundesminister für besondere Aufgaben (1953-1955). Die anderen von der CSU gestellten Minister sind: Fritz Schäffer (Finanzen), Hans Schuberth (Post- und Fernmeldewesen, seit…

20.10.1953


Bundestagswahl 1953

Bei der Bundestagswahl erreicht die CSU 47,9% (im Bundesdurchschnitt 8,8%), die Landesgruppe umfasst 52 Abgeordnete (20,8% von 250 CDU/CSU-Abgeordneten). Franz Josef Strauß wird zum Vorsitzenden der CSU-Landesgruppe gewählt. Nach seinem Einzug ins Kabinett…

06.09.1953
weiter

Der bisherige stellvertretende Generalsekretär Josef Brunner wird Generalsekretär (1953-1954)

10.08.1953


Die Union der Ausgewiesenen und Flüchtlinge (UdA) benennt sich in Union der Vertriebenen (UdV) um.

04.07.1953
weiter

Aufstand vom 17. Juni

Niederschlagung des Aufstands in Ost-Berlin und anderen Orten der DDR durch sowjetisches Militär. Zum Gedenken an den Aufstand wird der 17. Juni zum gesetzlichen Feiertag erklärt, erstmals 1954 begangen und nach der Wieder­vereinigung 1990 schließlich…

17.06.1953

Die Frauenarbeitsgemeinschaft (FAG) erhält die erste Geschäftsordnung

Der ersten Vorsitzenden Thusnelda Lang-Brumann folgt die Landtagsabgeordnete Zita Zehner.

06.06.1953

Neuanfang für die Christlich-Soziale Arbeitnehmerschaft - Arbeitnehmergruppe der CSU in Bayern (CSA).

02.05.1953

Erster Auftritt von Franz Josef Strauß beim Politischen Aschermittwoch im Wolferstetter Keller in Vilshofen.

19.02.1953

Die Landesversammlung der CSU beschließt in Regensburg eine neue Satzung und wählt Franz Josef Strauß zum stellvertretenden Landesvorsitzenden.

05.07.1952


Kommunalwahl 1952

Die CSU erreicht bei den Kommunalwahlen 26,9%.

30.03.1952
weiter

Hundhammer wird Landtagspräsident

Alois Hundhammer (1951-1954) wird zum Nachfolger des am 10.5.1951 verstorbenen Landtagspräsidenten Georg Stang gewählt. Sein Amt als CSU-Fraktionsvorsitzender übernimmt der Bamberger Prälat Georg Meixner (1951-1958).

19.06.1951
weiter

Josef Brunner übt als stellvertretender Generalsekretär (1951-1953) die Aufgaben eines Landesgeschäftsführers aus

05.02.1951

Ministerpräsident Hans Ehard bildet eine Koalitionsregierung aus CSU, SPD (28%) und BHE/DG (12,3%) (Kabinett Ehard III)

18.12.1950


Landtagswahl 1950

Landtagswahl: Vor allem die innerparteilichen Flügelkämpfe in der CSU und die erstmals kandidierende Bayernpartei (17,9%) schwächen die CSU. Sie erhält noch 27,4%, 64 der 204 Sitze.

26.11.1950
weiter

Erster Bundesparteitag der Union

In Goslar findet der erste Bundesparteitag der Union statt. Bis auf die CSU, die selbständig bleibt, schließen sich alle Landesvorsitzenden der christlich-demokratischen Unionsparteien West-Deutschlands, West-Berlins und der Exil-CDU zu einer gemeinsamen…

20.10.1950

Die erste Ausgabe des Bayernkuriers erscheint

Schon vorher hatte Josef Müller von Dezember 1948 bis April 1949 eine Wochenzeitung der CSU heraus­gegeben. In bewusster Anlehnung an die von Fritz Gerlich und Pater Ingbert Naab vor 1933 herausgegebene Zeitung nannte er sie „Der gerade Weg“.

03.06.1950
weiter

Rücktritt von Michael Horlacher

Landtagspräsident Michael Horlacher tritt von seinem Amt zurück, sein Nachfolger wird der am 26.2.1946 zum Präsidenten des Bayerischen Beratenden Landesausschusses ernannte und als letzter Landtagspräsident vor 1933 fungierende Georg Stang (stirbt am…

08.02.1950

Bayerischen Vertretung in Bonn

Nach der Errichtung der Bayerischen Vertretung in Bonn (später Staatsministerium für Bundesangelegenheiten) wird Ernst Rattenhuber zum ersten Leiter ernannt.

12.11.1949

Der Bundestag entscheidet sich für Bonn als zukünftige Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland

03.11.1949

Konrad Adenauers erste Wahl zum Bundeskanzler

Konrad Adenauer wird zum ersten Bundeskanzler (1949-1963) gewählt. Seiner Regierung gehören die CSU-Mitglieder Fritz Schäffer (Finanzen), Wilhelm Niklas (Landwirtschaft und Ernährung) und Hans Schuberth (Post- und Fernmeldewesen) an.

15.09.1949
weiter

Strauß wird Generalsekretär

Der Landesgeschäftsführer der CSU, Franz Josef Strauß, wird Generalsekretär (1949-1953), die Aufgaben des Landesgeschäftsführers übernimmt Heinz Heggenreiner (1949-1952).

07.09.1949
weiter

CSU-Landesgruppe wählt ersten Vorsitzenden

Fritz Schäffer wurde am 31. August 1949 zum 1. Obmann der CSU-Landesgruppe gewählt. Am 1. September 1949 ernannte ihn die CDU/CSU-Bundestagsfraktion zu einem der stellvertretenden Vorsitzenden. Zu seinem Stellvertreter wurde Franz Josef Strauß bestimmt, der…

31.08.1949
weiter

Die Militärregierung hebt den Lizenzzwang für die Presse auf

22.08.1949

Bildung der CSU-Landesgruppe am 19. August 1949

Am 19. August 1949, fünf Tage nach ihrer Wahl, versammelten sich die neugewählten Bundestagsabgeordneten der CSU im Fraktionszimmer der CSU-Landtagsfraktion in München, um sich zu organisieren und das weitere Vorgehen abzustimmen.

Nachdem Fritz Schäffer die…

19.08.1949
weiter

Bundestagswahl 1949

Bei der Bundestagswahl erreicht die CSU 29,2% der Stimmen (bundesweit 5,8%). Die CSU-Landesgruppe, die 24 Abgeordnete umfasst, konstituiert sich als selbständige Fraktion zur Vertretung bayerischer Interessen und wählt Fritz Schäffer zum Obmann. Sein…

14.08.1949
weiter

Der am 12.9.1946 geschaffene Wirtschaftsrat hält seine letzte Sitzung ab

08.08.1949


Wechsel an der Spitze der CSU

Hans Ehard wird in Straubing als Nachfolger von Josef Müller zum neuen Vorsitzenden der CSU (1949-1955) gewählt.

28.05.1949
weiter

Das Grundgesetz tritt in Kraft

23.05.1949

Der Bayerische Landtag lehnt als einziges Länderparlament das Grundgesetz

Nach 15-stündiger Debatte lehnt der Landtag mit 101 gegen 63 Stimmen bei 9 Enthaltungen als einziges Länderparlament das Grundgesetz ab, jedoch wird mit 97 gegen 6 Stimmen bei 70 Enthaltungen die Rechtsverbindlichkeit anerkannt.

19.05.1949

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Der Parlamentarische Rat in Bonn verabschiedet das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, das am 23.5.1949 in Kraft tritt.

08.05.1949

Zwölf Nationen unterzeichnen den Atlantikpakt (NATO), dem 1955 auch die Bundesrepublik beitritt

04.04.1949

Landtag zieht ins Maximilianeum

Mit einem Festakt zieht der Bayerische Landtag ins Maximilianeum ein. Das alte Landtagsgebäude an der Prannerstraße war im Krieg zerstört worden.

11.01.1949

Franz Josef Strauß wird als Landesgeschäftsführer bestellt

18.12.1948

Gründung der KPV

Die Kommunalpolitische Vereinigung (KPV) wird in Garmisch-Partenkirchen gegründet. Den Vorsitz übernimmt der Münchner Oberbürgermeister Karl Scharnagl.

14.10.1948

Das Gesetz über die Errichtung des Bayerischen Rundfunks tritt in Kraft

01.10.1948

Der Bonner Parlamentarische Rat tritt zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen

Die CSU-Vertreter des insgesamt 65 Mitglieder umfassenden Rates zur Ausarbeitung des Grundgesetzes sind Anton Pfeiffer, Josef Schwalber, Gerhard Kroll, Wilhelm Laforet, Ferdinand Kleindinst, Karl Sigmund Mayr, Kaspar Gottfried Schlör und Kaspar Seibold. Die…

01.09.1948
weiter

Der Landtag wählt 13 bayerische Vertreter (8 CSU, 4 SPD, 1 FDP) für den Bonner Parlamentarischen Rat

25.08.1948

Verfassungskonvent auf Herrenchiemsee

Der Verfassungskonvent auf Herrenchiemsee (10.-23.8.1948) wird unter der Leitung von Anton Pfeiffer eröffnet. Die Vertreter der westdeutschen Länderregierungen und West-Berlins arbeiten einen Entwurf für eine Verfassung aus, der als Grundlage für die…

10.08.1948
weiter

Währungsreform in den drei Westzonen

20.06.1948

Gründung des WBU

Mit der Gründung des Wirtschaftsbeirats der Union e.V. bildet der Unternehmerflügel der CSU eine eigene Organisation unter dem Vorsitz des Augsburger Papierfabrikanten Georg Haindl.

14.06.1948

Stadtrats- und Kreistagswahlen 1948

Bei der Wahl der Stadträte in den kreisfreien Städten am 25. April 1948 und bei der Wahl der Kreistage in den Landkreisen erhält die CSU 38,4% der Wählerstimmen.

25.04.1948


Zulassung der am 28.10.1946 gegründeten Bayernpartei auf Landesebene

29.03.1948
weiter

Erhard wird Direktor im Wirtschaftsrat

Ludwig Erhard wird Direktor im Frankfurter Wirtschaftsrat. Er setzt zusammen mit Franz Josef Strauß die Idee der Sozialen Marktwirtschaft durch. 1945-1946 war Erhard auch bayerischer Wirtschaftsminister.

02.03.1948

Dem Landesvorsitzenden werden Stellvertreter zur Seite gestellt

Der CSU-Landesausschuss beschließt eine Satzungsänderung, die dem Landesvorsitzenden mit August Haußleiter (1948-1949) und Michael Horlacher (1948-1951) zwei Stellvertreter zur Seite stellt.

28.02.1948
weiter


Wirtschaftsrat wird reformiert

Der Frankfurter Wirtschaftsrat wird reformiert, die Zahl der Sitze von 52 auf 104 verdoppelt. Der Landtag wählt am 18.2.1948 weitere zwölf Mitglieder für den Wirtschaftsrat, darunter auch Max Zwicknagl, Hans Schütz, Thusnelda Lang-Brumann und den…

09.02.1948
weiter

Die CSU lehnt einen Zusammenschluss mit den anderen Unionsparteien ab

14.01.1948

Bayerischer Senat

Der Bayerische Senat konstituiert sich und wählt Dr. Josef Singer zu seinem Präsidenten (1947-1968). Bayern hat als einziges Bundesland eine ständisch zusammengesetzte Zweite Kammer, die jedoch nur beratende Funktion hat. Durch einen Volksentscheid wird der…

04.12.1947

Nach dem Rücktritt der SPD-Minister am 15.9. und dem Ausscheiden der SPD aus der Koalitionsregierung beruft Ministerpräsident Ehard mit Ausnahme des parteilosen Staatssekretärs Wolfgang Jaenicke eine reine CSU-Regierung (Kabinett Ehard II).

20.09.1947
weiter

Außerordentlichen Landesversammlung in Eichstätt

Auf der außerordentlichen Landesversammlung in Eichstätt verabschiedet die CSU ihr Wirtschafts- und Sozialprogramm.

Die ehemalige BVP-Reichstagsabgeordnete Thusnelda Lang-Brumann gibt den Zusammenschluss der Frauen (FAG) in der CSU zur…

30.08.1947
weiter

Wahl der Direktoren der Bizone

Der Wirtschaftsrat wählt die Direktoren der Hauptverwaltungen der Bizone. Da sich die SPD nicht beteiligt, stellen CDU und CSU allein die Direktoren. Hans Schuberth (CSU) übernimmt das Ressort Post und Fernmeldewesen. Johannes Semler (CSU), Direktor der…

24.07.1947
weiter

Konstituierung des Wirtschaftsrates in Frankfurt am Main

Konstituierung des von den acht Landtagen gewählten Wirtschaftsrates in Frankfurt am Main. Bayern entsendet zwölf der insgesamt 52 Abgeordneten, sechs davon sind Mitglieder der CSU: Hugo Karpf, Fritz Flörl, Alfons Loibl, Kurt Fromm, Otto Seeling, Johannes…

25.06.1947
weiter

Erste gesamtdeutsche Ministerpräsidentenkonferenz

Hans Ehard beruft die erste gesamtdeutsche Ministerpräsidentenkonferenz nach München ein. Sie scheitert an den Vorstellungen der Vertreter der sowjetisch besetzten Zone (SBZ).

06.06.1947

Studentischen Landesgruppe der CSU

Gründung der „Studentischen Landesgruppe der CSU“ in München. Bereits seit 1946 entstanden an den Universitäten in der amerikanischen Besatzungszone lokale christlich-demo­kratische Studentengruppen, die sich an der CSU orientierten. Versuche einer…

16.05.1947
weiter

Der US-General Lucius D. Clay löst Joseph T. McNarney als Militärgouverneur der US-Zone ab.

15.03.1947

Ellwanger Kreis

Erstmals trifft sich der „Ellwanger Kreis“, ein unregelmäßig tagendes Forum aus CDU- und CSU-Vertretern der drei westlichen Zonen, zur Besprechung tagespolitischer Ereignisse. Ziel des Kreises ist es, die Wiedervereinigung Deutschlands auf föderativer…

01.03.1947
weiter


Arbeitsgemeinschaft CDU/CSU Deutschlands

41 Delegierte aus allen Bundesländern konstituieren in Königstein im Taunus die „Arbeitsgemeinschaft CDU/CSU Deutschlands“. Es wird eine Geschäftsordnung genehmigt, fünf Arbeitsausschüsse werden errichtet und ein Vorstand mit Josef Müller als Vertreter…

05.02.1947
weiter


Gründung der Jungen Union

Gründung der Jungen Union (JU), die den am 24.2.1946 gebildeten Jugendausschuss der CSU ablöst. Es wird zunächst ein dreiköpfiger Landesrat, bestehend aus Franz Steber, Otto Schedl und Rudolf Birkl als oberste Spitze eingesetzt, im Juli 1947 dann Fritz…

11.01.1947
weiter


Vereinigung zur Bizone

Übergabe der Wirtschaftsverwaltung der britischen und amerikanischen Zone in deutsche Hand, es beginnt die wirtschaftliche Vereinigung der beiden Zonen zur Bizone.

01.01.1947
weiter

Ehard wird Ministerpräsident

Der neue Landtag wählt Hans Ehard (und nicht den CSU-Vorsitzenden Josef Müller) zum Ministerpräsidenten (1946-1954), der eine Koalitionsregierung aus CSU, SPD und WAV bildet (Kabinett Ehard I). CSU-Fraktionsvorsitzender wird Alois Hundhammer (1946-1951).

21.12.1946
weiter

Horlacher wird Landtagspräsident

Der erste Bayerische Nachkriegs-Landtag konstituiert sich und wählt Michael Horlacher zum Präsidenten (1946-1950). Ministerpräsident Hoegner tritt zurück, führt jedoch die Amtsgeschäfte bis zur Neubildung einer Regierung weiter.

16.12.1946
weiter

„Richtlinien der Christlich-Sozialen Union zur Überwindung der inneren und äußeren Not“

Auf der zweiten Landesversammlung der CSU in Eichstätt werden das Grund­satzprogramm und das Dreißig-Punkte-Programm als „Richtlinien der Christlich-Sozialen Union zur Überwindung der inneren und äußeren Not“ verabschiedet, die Satzung der Partei angenommen…

14.12.1946
weiter

Wahl des Landesvorstands der CSU

Vorsitzender Josef Müller, Landesschatzmeister Max Grasmann, Landesgeschäftsführer Wilhelm August Schmidt, dann Franz Liedig; weitere Mitglieder: Emil Muhler, Elisabeth Meyer-Spreckels, Lorenz Sedlmayr, Franz Josef Strauß, August Haußleiter, Michael…

06.12.1946
weiter

Landtagswahl und Volksentscheid

Im Volksentscheid stimmen 70,6% der Wahl­berechtigten der neuen Bayerischen Verfassung zu, die am 8. Dezember in Kraft tritt. Nach 14 Jahren findet erstmals wieder eine freie und geheime Wahl zum Bayerischen Landtag statt. Die CSU wird mit 52,3% die…

01.12.1946
weiter

Bildung eines Landesverbandes auf Druck der Militärregierung

Die amerikanische Militärregierung, darauf bedacht alle Tendenzen zur Zersplitterung der Parteienlandschaft schon im Keim zu ersticken, fordert im Herbst 1946 alle im Laufe des Jahres entstandenen Gruppierungen auf Orts-, Kreis- und Bezirksebene - die zwar…

Herbst 1946
weiter

Erstes Grundsatzprogramm

Der CSU-Landesausschuss verabschiedet ein Grundsatzprogramm und die eigentliche Parteisatzung, die am 29.10.1946 von der Militärregierung genehmigt wird.

04.10.1946
weiter

Der Wirtschaftsrat wird gebildet

Als erste gemeinsame Einrichtung der Bizone wird in Minden der deutsche Wirt­schaftsrat mit fünf Zentralämtern zur wirtschaftlichen Verwaltung gebildet (Verwaltungsämter für Wirtschaft in Minden, für Ernährung und Landwirtschaft in Stuttgart, für Verkehr in…

12.09.1946
weiter

Gründung einer Arbeitsgemeinschaft der Union

Bei einer gemeinsamen Tagung der Landesvorsitzenden der CSU und CDU (ohne französische Zone) in Königstein verständigt man sich auf die Gründung einer Arbeitsgemeinschaft und die Errichtung einer Geschäftsstelle als ersten Schritt zur Zusammenarbeit nach…

28.08.1946
weiter

Konstituierende Sitzung der Verfassunggebenden Landesversammlung

In München konstituiert sich die Verfassunggebende Landesversammlung (CSU 109, SPD 51, KPD 9, WAV 8, LDP/FDP 3 Sitze). Sie wählt Michael Horlacher zum Präsidenten (bis 30.12.1946) und bestimmt aus ihrer Mitte 21 Mitglieder (davon 12 CSU-Abgeordnete) für den…

15.07.1946
weiter

Wechsel in der Position des Landesgeschäftsführers

Franz Liedig löst August Wilhelm Schmidt als Landesgeschäftsführer (1946-1948) ab. Als er erkrankt, übernimmt Otto Schedl seine Aufgaben.

06.07.1946
weiter

Kulturpolitischer Ausschuss der CSU

Unter der Leitung von Karl Köhler und Emil Muhler findet die erste Sitzung des Kulturpolitischen Ausschusses der CSU statt.

04.07.1946

Wahl zur Verfassunggebenden Landesversammlung

Bei der Wahl zur Verfassunggebenden Landesversammlung erhält die CSU 58,3% und damit 109 der 180 Sitze.

30.06.1946
weiter

Die CSU erreicht bei den Stadtkreiswahlen (Gemeinden über 20.000 Einwohner) 45,1%

26.05.1946

Josef Müller wird der erste Vorsitzende der CSU

Josef Müller wird auf der ersten Landesversammlung der CSU offiziell als Parteivorsitzender bestätigt. Sein umfangreicher Satzungsentwurf wird angenommen, die „maßgebenden Richtlinien“, die sog. „Fünf Punkte der Union“, verabschiedet.

17.05.1946
weiter

Stadtrats- und Kreistagswahlen 1946

60,6% für die CSU

28.04.1946
weiter

Betätigungsverbot für Fritz Schäffer

Die Militärregierung verhängt ein zweijähriges politisches Betätigungsverbot über Fritz Schäffer.

24.04.1946

Kein Führungsanspruch für die CDU

Als Vertreter der CSU lehnen Josef Müller und Friedrich Wilhelm von Prittwitz und Gaffron in Stuttgart den Führungsanspruch der Berliner CDU für die neu zu gründende überzonale Unionspartei ab.

03.04.1946
weiter

Landesarbeitsausschuss

In Bamberg tagt der Erweiterte Vorläufige Landesausschuss der CSU, der sich seitdem Landesarbeitsausschuss nennt. Josef Müller wird als alleiniger Landesvorsitzender bestätigt.

30.03.1946

Kommunalwahlen in Gemeinden mit über 20.000 Einwohnern

26.03.1946

Entnazifizierung

Mit dem sogenannten „Befreiungsgesetz“ geht die Entnazifizierung in deutsche Hände über.

05.03.1946


Bayerische Beratende Landesausschuss

Der Bayerische Beratende Landesausschuss tritt als „Vorparlament“ zusammen und hält bis zu seiner Auflösung am 13.6.1946 drei Tagungen ab. Die 128 von den Parteien benannten bzw. von der Staatsregierung berufenen Mitglieder wählen Georg Stang (vor 1933…

26.02.1946
weiter

Jugendausschuss der CSU

In München wird der Jugendausschuss der CSU gegründet und zum Vorsitzenden Franz Steber gewählt.

24.02.1946

Vorbereitenden Verfas­sungsausschuss

Die Militärregierung beauftragt Ministerpräsident Wilhelm Hoegner, eine bayerische Verfassung vorzubereiten. Dieser beruft einen „Vorbereitenden Verfas­sungsausschuss“, dem neben Hoegner als Vorsitzendem die Staatsminister Josef Seifried (SPD), Albrecht…

09.02.1946
weiter

Gründungsversammlung der CSU auf Landesebene

Der Vorbereitende Ausschuss beruft eine Tagung des Erweiterten Vorläufigen Landesausschusses der Union als erste landesweite Sitzung der CSU ins Münchner Rathaus ein, die Gründungsversammlung der CSU auf Landesebene. Es nehmen je fünf Delegierte aus jedem…

08.01.1946
weiter

Erste Großkundgebung der CSU

Im Kongresssaal des Deutschen Museums hält die Münchner CSU ihre erste Großkundgebung ab, die vom Münchner Kammerorchester und den Münchner Philharmonikern musikalisch umrahmt wird. In verschiedenen Ansprachen erläutern neben Walther von Miller, Hausherr…

06.01.1946
weiter

Zehn-Punkte-Erklärung der Christlich-Sozialen Union

Im der Rubrik "Wahlen" finden Sie eine Übersicht der Programme zu den unterschiedlichen Wahlen!

31.12.1945
weiter

Vorsitzender des Vorbereitenden Landesausschusses

Josef Müller wird zum vorläufigen Vorsitzenden des Vorbereitenden Landesausschusses (1945-1949) gewählt. Damit erhebt sich der Vorbereitende Ausschuss selbst zum Vorläufigen Landesausschuss und übernimmt die Funktion eines Landesvorstands.

17.12.1945
weiter

Zonenverbindungsausschuss

In Bad Godesberg findet ein erstes Treffen der bis dahin organisierten Unions-Gruppen ohne Vertreter der bis dahin noch nicht lizenzierten CSU statt. Ein dort beschlossener „Zonenverbindungsausschuss“, dem auch bayerische Vertreter angehörten, sollte ab…

14.12.1945
weiter

Gründung Kreisverband Ansbach Land

Der CSU-KV Ansabch-Land wurde vermutlich 1945 oder 1946 gegründet.

1945 oder 1946

Wirtschaftliche Aufbau-Vereinigung

Alfred Loritz erhält die Parteilizenz für die Wirtschaftliche Aufbau-Vereinigung (WAV) in München, am 25.3.1946 die landesweite Lizenzierung.

08.12.1945

Adam Stegerwald

Adam Stegerwald stirbt in Würzburg

03.12.1945

Der Aufbau einer landesweiten Organisation der CSU wird eingeleitet

Man bildet einen neunköpfigen vorläufigen Ausschuss, der als Vorbereitender Landesausschuss zum ersten Mal am 30.11.1945 tagt.

25.11.1945

Einrichtung eines Sekretariats als Vorläufer der Landesgeschäftsstelle

In der Kanzlei Dr. Müller in der Gedonstraße, wo sich seit Juni 1945 regelmäßig ein Kreis politisch Gleichgesinnter trifft, beschließen führende CSU-Gründer, in München ein Sekretariat für das Land zu errichten. Damit wird der Vorläufer der künftigen…

25.10.1945
weiter

Errichtung des Länderrats der US-Zone

Auf Betreiben der amerikanischen Militärregierung wird in Stuttgart der Länderrat der US-Zone als Forum für politische Kontakte der Regierungen der amerikanisch besetzten Länder untereinander und zur Militärregierung errichtet. Er nimmt am 6.11.1945 seine…

17.10.1945
weiter

Gründung der CSU in Stadt und Landkreis Würzburg

13.10.1945

Gründung der CSU München

Als erste Parteigliederung wird die CSU in München von etwa 100 Personen im Rathaus formell gegründet. Am 25.11.1945 reicht sie den Antrag auf Lizenzierung bei der Militärregierung ein, den diese am 5.12.1945 genehmigt.

Hanns Seidel wird zum Landrat von…

11.10.1945
weiter

US-Militärregierung entlässt Schäffer

Fritz Schäffer wird von der amerikanischen Militärregierung entlassen und Wilhelm Hoegner (SPD) als sein Nachfolger als Ministerpräsident eingesetzt (Kabinett Hoegner I).

28.09.1945
weiter

Erlaubnis zur Bildung von Parteien

Die amerikanische Militärregierung erlaubt die Bildung von politischen Parteien auf Orts- und Kreisebene.

20.09.1945

Errichtung von Staaten in der amerikanischen Zone

Die amerikanische Militärregierung errichtet durch die „Proklamation Nr. 2“ in ihrer Zone die Staaten Großhessen, Württemberg-Baden und Bayern (ohne Stadt und Landkreis Lindau). Sie stehen unter der Leitung von Landesdirektoren (Walter J. Muller in Bayern),…

19.09.1945
weiter

Gründungsvorbereitungen

Der „Ausschuss zur Vorbereitung der Gründung einer Christlich-Sozialen Union“ tritt zu seiner ersten Sitzung zusammen.

17.09.1945

Bayeri­sche Christlich-Soziale Union

Im Münchner Rathaus treffen sich 20 Personen, die einstimmig den Namen „Bayeri­sche Christlich-Soziale Union“ beschließen und einen weiteren Ausschuss zur Vorbereitung der Parteigründung einsetzen. Diese „Redaktionssitzung“, bei der „die Union aus der Taufe…

12.09.1945
weiter

„Union“

In einer Resolution wird zum ersten Mal der künftige Parteiname „Union“ festgehalten.

30.08.1945

Zulassung der Parteien auf Kreisebene in den Westzonen

27.08.1945

Christlich-Soziale Union

In Würzburg einigt man sich darauf, der neuzugründenden Partei den Namen Christlich-Soziale Union zu geben. Die offizielle Gründung der Partei erfolgt am 13. Oktober in Würzburg.

25.08.1945

Besprechung über eine künftige überkonfessionelle Partei

Der unterfränkische Regierungspräsident Adam Stegerwald versammelt im Ein­vernehmen mit der Militärregierung einen Kreis führender Personen aus dem Würzburger Raum zu einer Besprechung über eine künftige überkonfessionelle Partei. Er war schon 1920 für die…

21.08.1945
weiter

Erarbeitung erster programmatischer Richtlinien

Auf Einladung des Münchner Oberbürgermeisters Karl Scharnagl trifft sich ein zwölfköpfiger Personenkreis (Joseph Baumgartner, Max Grasmann, Heinrich Krehle, Emil Muhler, Josef Müller, Anton Pfeiffer, Maria Probst, Max Gerstl, Reuter, Rudolf Schwarzer, Franz…

14.08.1945
weiter

Vorbereitungen zur Gründung einer Partei auf christlicher Grundlage

Nachdem die amerikanische Militärregierung die Wiederzulassung politischer Parteien angekündigt hat, verschickt der Münchner Oberbürgermeister Karl Scharnagl ein vierseitiges Einladungsschreiben an etwa 60 Personen außerhalb des sozialistischen Lagers, um…

10.08.1945
weiter

Potsdamer Abkommen

Die im Potsdamer Abkommen festgelegten allgemeinen Richtlinien der alliierten Besatzungspolitik zielen auf die Dezentralisierung der Verwaltung und führen zur Bildung der Länder.

02.08.1945

Neue Partei als Gegengewicht zu SPD und KPD

In verschiedenen bayerischen Orten versammeln sich bürgerliche, konservative Kräfte mit der Absicht, eine als Gegengewicht zu SPD und KPD gedachte Partei zu gründen. Die führenden Köpfe dieser Bewegung sind Karl Scharnagl, Josef Müller, Adam Stegerwald, Fri…

Sommer 1945
weiter

Sowjets erlauben die Bildung antifaschistischer Parteien

Die Sowjets erlauben als erste Besatzungsmacht in ihrem Besatzungsgebiet die Bildung antifaschistischer Parteien. Nach der Potsdamer Konferenz (17.7.-2.8.1945) beginnen auch die Westalliierten, politische Parteien zuzulassen.

10.06.1945

Einteilung in Besatzungszonen

Die Alliierten übernehmen die oberste Regierungsgewalt in Deutschland. Sie geben die Einteilung in vier Besatzungszonen und das Sondergebiet Groß-Berlin bekannt und schaffen einen Kontrollrat für alle gemeinsamen Fragen.

05.06.1945

Franz Josef Strauß betritt die politische Bühne

Franz Josef Strauß wird zum stellvertretenden Landrat in Schongau ernannt und am 31. August 1946 zum Landrat gewählt.

02.06.1945
weiter

Fritz Schäffer wird Ministerpräsident

Die amerikanische Militärregierung ernennt den früheren BVP-Vorsitzenden Fritz Schäffer auf Empfehlung Kardinal Faulhabers zum Ministerpräsidenten Bayerns (Temporary Minister-Präsident for Bavaria). Er steht unter der Kontrolle der Militärregierung…

28.05.1945
weiter

Bildung des Regional Military Government (RMG) in München

In München trifft ein Stab von 32 Offizieren ein, der unter der Leitung des ehe­maligen New Yorker Stadtverordneten Charles Keegan den Grundstock der in den folgenden Monaten auf etwa 200 Offiziere erweiterten amerikanischen Militärregierung in Bayern, das…

15.05.1945
weiter

Stegerwald wird Regierungspräsident

Als erster Regierungspräsident eines bayerischen Regierungsbezirks tritt der 70-jährige Adam Stegerwald, christlicher Gewerkschaftsführer und Reichsarbeits­minister im Kabinett Brüning, in Mainfranken (seit 1946 Unterfranken) sein Amt an.

11.05.1945
weiter

Kriegsende 1945

Die deutsche Wehrmacht kapituliert bedingungslos. Karl Scharnagl wird in München als Oberbürgermeister eingesetzt.

08.05.1945